Säugling im Gebüsch abgelegt: Weitere Hintergründe bekannt

Norderstedt - Mitten auf einem Gehweg in Norderstedt (Schleswig-Holstein) bei Hamburg hat eine Frau am Wochenende ein Kind bekommen und es danach einfach in einem Gebüsch abgelegt (TAG24 berichtete). 

Die Polizei hatte den Bereich rund um den Fundort weiträumig abgesperrt.
Die Polizei hatte den Bereich rund um den Fundort weiträumig abgesperrt.  © TV News Kontor

Nach einem Zeugenaufruf konnte die Polizei die Frau inzwischen ermitteln. Die 26-Jährige soll nun in einer psychiatrischen Klinik untergebracht werden. 

Dem wenige Tage alten Säugling gehe es inzwischen besser, teilte die Polizei in Bad Segeberg am Montagmittag mit. "Der Zustand des Kindes ist stabil, und es ist auf dem Weg der Besserung", hieß es in einer Mitteilung.

Ein Passant hatte das Kind, das nur in eine blaue Wolldecke gehüllt war, mitten in der Nacht gefunden. Er hatte abseits des Gehwegs ein Wimmern gehört und sofort die Polizei verständigt. 

Der kleine Junge kam mit starken Unterkühlungen in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Den Spuren zufolge hatte die Mutter das Kind kurz zuvor in unmittelbarer Nähe auf dem Gehweg zur Welt gebracht.

Von ihr fehlte zunächst aber jede Spur. Erst nach Hinweisen aus dem unmittelbaren Bekanntenkreis der Frau konnte diese in der Nacht zu Sonntag schließlich festgenommen werden. 

Der 26-jährigen wird nun versuchter Totschlag vorgeworfen. 

Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Kiel ermittelt die Polizei derzeit die weiteren Hintergründe der Tat.

Update, 14.14 Uhr: Kindsmutter in psychiatrischer Einrichtung

Wie die Polizei am Montag weiter mitteilte, soll die Mutter bereits auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel einem Haftrichter beim Amtsgericht Kiel vorgeführt worden sein. 

Das Gericht habe zunächst einen Haftbefehl gegen die 26-Jährige erlassen. Die Beamten übergaben die junge Frau daraufhin in die Obhut einer psychiatrischen Einrichtung. 

Wieso die Frau sich genötigt sah, ihr Kind alleine im Freien zu bekommen und es dann in einem Gebüsch abzulegen, ist nicht bekannt.

Titelfoto: TV News Kontor

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0