Mitarbeiter haben Riesenglück: Sattelschlepper rast in Nachtbaustelle

Neutraubling - Auf der A3 auf Höhe der Anschlussstelle Neutraubling ist es in Fahrtrichtung Nürnberg zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.

Das getroffene Fahrzeug wurde 43 Meter weit weggeschoben.
Das getroffene Fahrzeug wurde 43 Meter weit weggeschoben.  © Alexander Auer

Der Unfall passierte Montagnacht gegen 22 Uhr. Ein 37-jähriger Lkw-Fahrer hatte nach derzeitigem Informationsstand eine Nachtbaustelle übersehen und ist ungebremst mit einer anderen Zugmaschine samt Verkehrsleitanhänger kollidiert.

Rund vier Stunden lang blieb die Autobahn in Fahrtrichtung Nürnberg komplett gesperrt. 

Der Unfallverursacher musste aus seinem Führerhaus befreit werden und kam mit leichten bis mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Mehrere Feuerwehren aus der Umgebung waren hierfür im Einsatz. Nach TAG24-Informationen war der Aufprall so heftig, dass der 37-Jährige mit seinem Kühl-Lkw die getroffene Zugmaschine 43 Meter weit geschoben haben soll.

Die Mitarbeiter der Nachtbaustelle waren zum Zeitpunkt des Unfalls einige Hundert Meter entfernt beschäftigt und hatten damit großes Glück, dass niemand verletzt wurde.

Baustelle wurde mehrfach angekündigt

Warum der Lkw-Fahrer die Nachtbaustelle übersah, muss nun geklärt werden.
Warum der Lkw-Fahrer die Nachtbaustelle übersah, muss nun geklärt werden.  © Alexander Auer

Wie es dazu kam, dass der Lkw-Fahrer - trotz vieler  Vorwarnungen vor der Nachtbaustelle - diese übersehen konnte, ist derzeit noch nicht geklärt. 

Die Verkehrspolizei Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der durch den Aufprall getroffene Verkehrsleitanhänger wurde komplett deformiert und zerlegt. 

Für die Bergungsarbeiten mussten die Einzelteile mit schwerem Gerät in einzelne Stücke geschnitten werden, um diese abtransportieren zu können.

Beide Zugmaschinen waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch ein Spezialbergeunternehmen abgeschleppt.


Der Sachschaden wird ersten Schätzungen nach im sechsstelligen Bereich liegen.

Titelfoto: Alexander Auer

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0