Polizei trifft nachts auf Jungen (12) an Bahnhof, doch etwas stimmt mit ihm nicht

Saulheim - Wenn ein Minderjähriger ohne Begleitung mitten in der Nacht auf einem Bahnhof verweilt, ist in der Regel etwas faul. Das dachten sich auch Passanten am Bahnhof des rheinland-pfälzischen Saulheim im Landkreis Alzey-Worms, als sie am Samstag einen erst zwölf Jahre alten Jungen an der Station wahrnahmen.

Die Ermittler stellten bei dem Zwölfjährigen einen Atemalkoholwert von 1,35 Promille fest. (Symbolfoto)
Die Ermittler stellten bei dem Zwölfjährigen einen Atemalkoholwert von 1,35 Promille fest. (Symbolfoto)  © Montage: 123RF/baon, 123RF/Thomas Lukassek, 123RF/vladj55

Wie ein Sprecher der Polizeiinspektion in Alzey erst am Montagnachmittag mitteilte, sei der zuständigen Leitstelle der Zwölfjährige am Saulheimer Bahnhof gegen 23 Uhr gemeldet worden.

Den Angaben der Anrufer zufolge soll das Kind einen betrunkenen Eindruck gemacht haben, weshalb die Ermittler umgehend zum Ort des Geschehens ausrückten. Dort angekommen bestätigten sich die Zeugenaussagen, die auch der zwölf Jahre alte Bub letztlich als zutreffend schilderte.

So berichtete er, dass er mit einem Freund eine Flasche Wodka getrunken habe und nun warte.

Kanufahrer macht schockierenden Fund: Leiche aus Donau geborgen
Polizeimeldungen Kanufahrer macht schockierenden Fund: Leiche aus Donau geborgen

Worauf genau der Junge aus dem Donnersbergkreis wartete, verriet er den Beamten zwar nicht, aufgrund seines Aufenthaltsortes konnte jedoch lediglich der nächste Zug in Richtung Heimat dafür infrage kommen.

Schließlich führten die Beamten noch einen Atemalkoholtest bei dem Jungen durch, der einen erschreckenden Wert in Höhe von 1,35 Promille ergab.

Nachdem er vom angerückten Rettungsdienst gründlich durchgecheckt und ihm der Heimgang genehmigt worden war, sammelte ihn ein Familienangehöriger ein.

Polizisten greifen Zwölfjährigen mit 1,35 Promille am Bahnhof in Saulheim in Rheinland-Pfalz auf

Dass der Zwölfjährige kein Einzelfall im Bezug auf zur Flasche greifende Kinder darstellte, können Beamte aus dem unterfränkischen Bad Kissingen bezeugen. Die Ordnungshüter griffen im Oktober des vergangenen Jahres einen 13 Jahre alten Burschen auf, der in einem Grünstreifen seelenruhig seinen Rausch ausschlief. Er wurde damals mit 1,5 Promille in die Obhut seiner Mutter übergeben, die keinesfalls erfreut über das Verhalten ihres Sprößlings gewesen sein dürfte.

Ob es für den minderjährigen Wodka-Liebhaber aus Saulheim von den Eltern zu Hause eine gewaltige Standpauke zu hören gab, ist nicht bekannt, aber wahrscheinlich.

Titelfoto: Montage: 123RF/baon, 123RF/Thomas Lukassek, 123RF/vladj55

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: