Schneeparadies Winterberg trotz Warnung total überlaufen!

Winterberg – Weil viele Menschen nicht auf weiße Weihnachten verzichten wollten, hat es in der Kleinstadt Winterberg im Sauerland am Wochenende einen großen Besucheransturm gegeben.

Die Stadt Winterberg hat bei Facebook das Foto eines langen Staus geteilt. Der beliebte Wintersportort war am Sonntag stark überlaufen.
Die Stadt Winterberg hat bei Facebook das Foto eines langen Staus geteilt. Der beliebte Wintersportort war am Sonntag stark überlaufen.  © Facebook/Winterberg.de

Laut Polizei ist es in und um den beliebten Wintersportort am Sonntag zu Staus und einer Reihe von Verkehrsunfällen gekommen.

Auch eine Sturmwarnung und die wegen Corona geschlossenen Pisten konnten Schnee-Fans nicht von ihrem Tagesausflug nach Winterberg abhalten.

Dabei waren offenbar viele mit falscher Bereifung bei Schneefall auf teils vereisten Straßen unterwegs. Bei den Unfällen habe es auch Leichtverletzte gegeben, teilte die Polizei mit.

"Viele Leute und wenig Erfahrung im Umgang mit der weißen Pracht auf der Fahrbahn", zitiert die dpa den Polizeisprecher des Hochsauerlandkreises.

Um dem wilden Treiben Einhalt zu gebieten, hatte die Stadt Winterberg am Nachmittag auf Facebook das Bild eines langen Staus geteilt und an seine Gäste appelliert: "Reist nicht mehr an oder dreht um!"

Es wären kaum noch Parkplätze vorhanden, und die Staus würden bis weit vor Winterberg reichen. Auch der WDR hatte berichtet und den Beitrag der Stadt via Twitter geteilt.

Winterberg will über Maßnahmen gegen Besucheransturm beraten

Winterberg liegt im Rothaargebirge und hat rund 13.000 Einwohner. Der Ort ist vor allem als Austragungsort von Weltcuprennen des Bob- und Rennrodelsports bekannt und gilt zur kalten Jahreszeit als beliebtes Urlaubsziel.

In den vergangenen Tagen hatte es aufgrund der Höhenlage in Winterberg geschneit, während weiße Weihnachten im Rest Nordrhein-Westfalens größtenteils ausblieben.

Laut einem Bericht des WDR will die Stadt am Montag mit Polizei und Straßenbehörden über weitere Maßnahmen beraten. Bereits an den vergangenen Wochenenden seien viele Menschen für einen Tagesausflug angereist.

Auf Social Media reagierten Nutzer über den gestrigen Ansturm verärgert. "Wenn ich so etwas sehe, plädiere ich für die harte Ausgangssperre", kommentierte ein Facebook-User.

Die Lifte in Winterberg bleiben wegen des Coronavirus weiterhin geschlossen.
Die Lifte in Winterberg bleiben wegen des Coronavirus weiterhin geschlossen.  © Oliver Berg/dpa

Update, 13.45 Uhr: Auch am Montag Staus in der Region Winterberg

Auch am Montag wollten offenbar wieder viele Menschen in die Region Winterberg reisen. Am Mittag gab es auf der Bundesstraße 480 zwischen Olsberg und Winterberg einen drei Kilometer langen Stau, wie der WDR-Verkehrsfunk meldete.

Die Skigebiete mit allen Liften bleiben jedoch weiterhin geschlossen. Auch die Gastronomie mitsamt Toiletten habe nicht geöffnet. Das teilte Susanne Schulten von der Wintersport-Arena Sauerland/Siegerland-Wittgenstein auf dpa-Anfrage mit.

Es habe sich sich bei den meisten Besuchern am Sonntag um Wanderer und Spaziergänger gehandelt. Manche wären auch mit einem Schlitten gekommen. An die Corona-Regeln hätten sich die meisten Besucher jedoch gehalten.

Update, 17.02 Uhr: Warnung vor Besuch in Winterberg

Nordrhein-Westfalen, Winterberg am Montag: Fußgänger und Schlittenfahrer sind auf einer Piste unterwegs.
Nordrhein-Westfalen, Winterberg am Montag: Fußgänger und Schlittenfahrer sind auf einer Piste unterwegs.  © Bernd Thissen/dpa

Der beliebte Wintersportort Winterberg im Sauerland ist am Montag erneut von schneehungrigen Tagesgästen überrannt worden. Die Stadtverwaltung bat am frühen Nachmittag dringend darum, die Fahrt dorthin gegebenenfalls noch abzubrechen: "Auch heute bleibt uns nur die Bitte an alle, die sich gerade auf den Weg machen oder schon auf dem Weg zu uns sind, von der Anreise abzusehen."

Alle Parkkapazitäten seien erschöpft, die Straßen seien verstopft.

Auch die Polizei appellierte indirekt an Autofahrer, nicht mehr dorthin zu fahren. "Die Straßen rund um Winterberg sind überfüllt. Es kommt zu erheblichen Staus und sehr langen Wartezeiten", twitterte die zuständige Kreispolizeibehörde.

"Rechtlich dürfen Sie die Skigebiete besuchen. Ob es richtig und sinnvoll ist in der jetzigen Zeit, müssen Sie selber entscheiden", hieß es weiter.

Titelfoto: Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0