Schreck beim Aufräumen: Magdeburger findet vermeintlichen Sprengsatz

Magdeburg - Nach dem Fund eines täuschend echt aussehenden Sprengsatzes in Magdeburg Rothensee musste ein Mehrfamilienhaus evakuiert werden.

Die Polizei musste das Mehrfamilienhaus vorübergehend evakuieren. (Symbolbild)
Die Polizei musste das Mehrfamilienhaus vorübergehend evakuieren. (Symbolbild)  © 123rf/Bjoern Wylezich

Ein 41-Jähriger hat von seinem Vermieter eine nicht entrümpelte Wohnung übernommen und in Eigenregie ausgeräumt.

Dabei fiel ihm am gestrigen Donnerstag ein Gegenstand auf, welcher Ähnlichkeiten mit einem Sprengsatz hatte. Sofort alarmierte er die Polizei.

Weil eine Gefahr für Anwohner nicht ausgeschlossen werden konnte, mussten die Anwohner des Mehrfamilienhauses evakuiert werden, teilte die Polizeiinspektion Magdeburg mit.

Älteres Ehepaar in Wohnhaus von Messerangreifer attackiert und schwer verletzt
Polizeimeldungen Älteres Ehepaar in Wohnhaus von Messerangreifer attackiert und schwer verletzt

Aufgrund der kalten Temperaturen kümmerte sich die Feuerwehr um eine angemessene Unterbringung.

Angerückte Mitarbeiter des Landeskriminalamtes konnten später Entwarnung geben. Es handelte sich bei dem Objekt nur um eine Attrappe.

Die Anwohner konnten daraufhin wieder zurück in Ihre Wohnung.

Titelfoto: 123rf/Bjoern Wylezich

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: