Schuss auf Auto in Bad Soden-Salmünster: Polizei findet Hülse und Blut-Spuren

Bad Soden-Salmünster - Nach dem Schuss auf einen Mercedes in Bad Soden-Salmünster (Main-Kinzig-Kreis) an vergangenen Samstag (TAG24 berichtete) ermitteln die Fahnder jetzt wegen eines versuchten Tötungs-Deliktes.

Am Tatort entdeckten die Ermittler neben einer Patronenhülse auch Blut-Spuren (Symbolbild).
Am Tatort entdeckten die Ermittler neben einer Patronenhülse auch Blut-Spuren (Symbolbild).  © 123rf/artfully

Am Tatort sei eine Geschoss-Hülse entdeckt worden, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mit.

Bei dem Schuss am Samstagabend waren die beiden 23 und 24 Jahre alten Insassen des Autos aus Bad Neustadt a. d. Saale in Bayern unverletzt geblieben.

Allerdings seien auch Bluts-Tropfen gefunden worden. Es sei also nicht auszuschließen, dass doch jemand verletzt worden sei.

Die Hintergründe der Tat seien unklar. Die Polizei hofft auf Zeugen.

So seien nach ersten Erkenntnissen nach dem Schuss ein weißes und ein möglicherweise silbernes Auto vom Tatort weggefahren.

Der weiße Wagen stamme aus demselben Landkreis wie die beiden Männer aus dem beschossenen Fahrzeug.

Die Insassen könnten wichtige Zeugen sein.

Da am Tatort Blut entdeckt worden sei, könne auch nicht ausgeschlossen werden, dass jemand zu einem Arzt oder in ein Krankenhaus gegangen ist.

Titelfoto: 123rf/artfully

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0