Sein Fahrrad stand zwei Tage am Ufer: Mann tot aus See geborgen

Lübeck – Badeunfall in Schleswig-Holstein! Ein 64-jähriger Mann ist tot aus einem See in Lübeck geborgen worden, nachdem sein Fahrrad am Ufer entdeckt wurde.

Taucher suchen einen See ab. (Archivbild)
Taucher suchen einen See ab. (Archivbild)  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte eine Zeugin am Mittwoch eine verdächtige Beobachtung gemeldet.

Am Hofsee fiel ihr ein Mann auf, der sein Fahrrad am Ufer abstellte, um zu baden. Als sie sich am nächsten Morgen erneut an der Badestelle aufhielt, stand das Fahrrad immer noch dort. Auch die Sachen des Radfahrers lagen unverändert daneben.

Die Polizei überprüfte daraufhin seine Wohnanschrift sowie die umliegenden Krankenhäuser - jedoch ohne Erfolg.

Lebloser Radfahrer wird am Straßenrand erfolgreich reanimiert!
Polizeimeldungen Lebloser Radfahrer wird am Straßenrand erfolgreich reanimiert!

Die Feuerwehr rückte an und suchte mit Tauchern den See ab. Dort machten sie die schreckliche Entdeckung: am Grund des Sees fanden sie den Leichnam des 64-Jährigen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen geht die Polizei von einem internistischen Unglücksfall aus. Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe es nicht.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: