"Sieg-Heil"-Rufe der Hooligans: Polizei von Neo-Nazis beworfen und mit Holzlatten bedroht

Königstein - In der Sächsischen Schweiz ist der Männertag am Donnerstagabend eskaliert. Im Königsteiner Ortsteil Pfaffendorf wurden 30 Personen in Polizeigewahrsam genommen.

Schwerstarbeit am Donnerstagabend für Polizisten in einem Ortsteil von Königstein.
Schwerstarbeit am Donnerstagabend für Polizisten in einem Ortsteil von Königstein.

Die Polizei ging gegen 20 Uhr einem Hinweis nach, dass es während einer Party von vermutlich rechtsextremen Personen zur Ruhestörung gekommen war.

Beim Eintreffen der Beamten wurden diese von 20 bis 25 Personen wüst attackiert. Gläser und andere Gegenstände wurden geworfen. 

Unter "Sieg Heil"-Rufen wurden die Polizisten zudem mit Holzlatten und Strahlrohren bedroht.

Die Polizei musste Pfefferspray einsetzen. Ein Einsatzfahrzeug wurde beschädigt. Ein Teil der Krawallos entfernte sich daraufhin in Richtung zweier Grundstücke, berichtet die Polizeidirektion Dresden am Freitag. 

Um die Situation unter Kontrolle zu bekommen, wurden weitere Einsatzkräfte der sächsischen Bereitschaftspolizei und der Bundespolizei hinzugezogen.

Zunächst wurden zehn Tatverdächtige festgestellt. Weitere Personen wurden bei einer Suchaktion auf den Liegenschaften der Grundstücke entdeckt. Insgesamt handelte es sich um 30 Deutsche, die vorläufig festgenommen und noch in der Nacht als Beschuldigte vernommen wurden.

Während der Durchsuchungen wurde unter anderem eine Übungshandgranate, die Attrappe einer Panzergrante, Einhandmesser, Betäubungsmittel, sowie rechtsextremes Propagandamaterial gefunden.

Polizeibeamte mit einer vorläufig festgenommenen Person.
Polizeibeamte mit einer vorläufig festgenommenen Person.

Insgesamt waren 120 Polizeibeamte an dem Einsatz beteiligt. Auch ein Polizeihubschrauber, ein Lichtkraftwagen sowie Hundeführer eilten zu Hilfe. Die Ermittlungen dauern an. Einige Festgenommene sind in der Vergangenheit bereits bei rechtsmotivierten Straftaten in Erscheinung getreten.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0