Sind Schüsse gefallen? SEK-Einsatz in Wiesbadener Wohnhaus

Wiesbaden - Schussgeräusche aus einem Wohnhaus in Wiesbaden haben am Donnerstagmorgen zu einem SEK-Einsatz in der hessischen Landeshauptstadt geführt.

Die Polizei hatte ein Spezialeinsatzkommando angefordert.
Die Polizei hatte ein Spezialeinsatzkommando angefordert.  © wiesbaden112.de

Nach Informationen von TAG24 befindet sich das betroffene Haus in der Eschbornstraße.

Diese und weitere angrenzenden Straße wurden von der Polizei großräumig abgesperrt.

Ob in dem betreffenden Haus tatsächlich geschossen wurde, war zunächst unklar.

Anwohner hatten die mutmaßlichen Schüsse gegen 8.45 Uhr gehört. Die "Bild"-Zeitung hatte über den Einsatz in der Landeshauptstadt berichtet.

Darüber hinaus berichtete Bild, dass es mittlerweile auch Festnahmen gegeben habe.

Update, 8. Oktober, 17.27 Uhr: Wohnung gestürmt, zwei Verdächtige festgenommen

Nachdem der Bereich um das Wohnhaus abgesperrt worden war, hat die Polizei nach etwa drei Stunden eine Wohnung gestürmt.

Dort nahmen die Polizisten nach Behörden-Angaben zwei 45 und 47 Jahre alte Männer vorläufig fest. Eine Waffe fanden sie jedoch nicht.

"Es ist daher bislang nicht bekannt, was zu den verdächtigen Geräuschen geführt hat", sagte ein Sprecher. Ein Anwohner hatte am Morgen die mutmaßlichen Schüsse gehört. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Titelfoto: wiesbaden112.de

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0