Fenster aus Geschäft gesprengt: Gewaltige Explosion mit mehreren Verletzten

Speyer - Ein heftiger Knall begleitet von anschließenden Schmerzensschreien und einem Feld der Verwüstung: Eine Explosion in Speyer sorgte für einen Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften.

Insgesamt vier Personen wurden durch die Explosion in Speyer schwer verletzt.
Insgesamt vier Personen wurden durch die Explosion in Speyer schwer verletzt.  © Joachim Ackermann/view die agentur /dpa

Am frühen Donnerstagabend kam es im rheinland-pfälzischen Speyer (Region Rhein-Neckar) zu einer Explosion in einem Ladengeschäft. Vier Menschen wurden dadurch schwer verletzt. Die Polizei ermittelt auf Hochtouren.

Wie Pressesprecherin Ghislaine Wymar vom Polizeipräsidium Rheinpfalz am Tag nach dem verheerenden Vorfall berichtete, seien die Ordnungshüter gegen 18 Uhr über die Explosion in Kenntnis gesetzt worden. In dem Haus in der Wormser Straße befindet sich im Erdgeschoss ein Geschäft für Gardinen und Stoffe.

Ersten Ermittlungen zufolge soll es sich bei dem Vorfall um eine Gasdetonation gehandelt haben. Über deren Ursprung konnten bislang nur erste Vermutungen angestellt werden. Demnach könnten Bauarbeiten in dem Gebäude für die folgenschwere Explosion verantwortlich gewesen sein.

Hubschrauber im Einsatz: Haben Kinder Äste auf Gleise gelegt?
Polizeimeldungen Hubschrauber im Einsatz: Haben Kinder Äste auf Gleise gelegt?

Durch die Druckwelle, die bei der Detonation entstand, wurden die Schaufensterscheiben des Stoffgeschäftes komplett aus ihren Verankerungen gerissen. Große Scheiben-Bruchstücke wurden meterweit auf den Gehweg und die angrenzende Straße verteilt.

Zudem gab es insgesamt vier schwer verletzte Personen zu beklagen, bei denen es sich um zwei Männer (29 und 36), die sich zum Zeitpunkt der Explosion im Haus aufhielten, sowie zwei junge Passantinnen (15 und 21) handelte.

Viele Fragen nach Explosion in Speyer offen: Brandermittler und Kripo kommende Woche im Einsatz

Die vier schwer verletzten Personen wurden noch vor Ort versorgt und kamen im Anschluss in nahe gelegene Kliniken. Derweil haben die Staatsanwaltschaft Frankenthal sowie die Kriminalpolizei weitere Ermittlungen aufgenommen.

In der kommenden Woche soll das betroffene Gebäude unter anderem auch durch Brandermittler genauer unter die Lupe genommen werden. Die genaue Schadenshöhe stand bislang noch nicht fest.

Titelfoto: Joachim Ackermann/view die agentur /dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: