Großalarm! Behälter mit Aufschrift "Radioaktivität" in Mittelhessen entdeckt

Stadtallendorf - Großalarm in Stadtallendorf (Landkreis Marburg-Biedenkopf): Ein zylinderförmiger Gegenstand mit einem "Radioaktivität"-Flatterband hat am Montagvormittag für Aufregung gesorgt.

Mehrere Stunden lang wurde der Zylinder von Experten untersucht, ehe Entwarnung gegeben werden konnte.
Mehrere Stunden lang wurde der Zylinder von Experten untersucht, ehe Entwarnung gegeben werden konnte.  © Polizeipräsidium Mittelhessen

Gegen 11 Uhr wurde der etwa 15 Zentimeter hohe Zylinder vor einem der Eingänge eines Reihenhauses in der Gustav-Freytag-Straße von Zeugen entdeckt.

Daraufhin rückten Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst und Ordnungsamt mit rund 80 Einsatzkräften an, sperrten die Straße ab und evakuierten die Bewohner der betroffenen Häuser.

Dann wurde der Zylinder von Spezialisten untersucht. Die Messungen ergaben, dass von ihm keine Radioaktivität ausging.

Anschließend wurde der verdächtige Gegenstand mit einem Röntgengerät und einem Roboter untersucht und schließlich aufgeschraubt.

Dadurch stellte sich heraus, dass der Zylinder leer war. Es soll es sich um eine Hochdruckhydraulikkupplung handeln.

Es habe zu keiner Zeit eine Gefahr für die Anwohner bestanden, teilte die Polizei am Montagnachmittag mit.

Tatverdächtiger aufgespürt, Motiv unklar

Gegen 15 Uhr konnten die Evakuierten, die in einer in der Nähe gelegenen Schule untergebracht waren, in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Polizei fand heraus, dass vermutlich ein 39 Jahre alter Mann den Zylinder abgestellte hatte. Die Ermittlungen über das Motiv des Tatverdächtigen dauern an.

Möglicherweise muss der 39-Jährige die Kosten für den Großeinsatz tragen.

Titelfoto: Polizeipräsidium Mittelhessen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0