20-Jährige verunglückt auf A8: Hat ihr Ex-Freund sie gejagt?

Stuttgart - Wiederholt soll ein 31-Jähriger seine Ex angegriffen haben - zuletzt gab es eine Verfolgungsjagd, die mit einem Crash auf der A8 bei Stuttgart endete!

Die junge Frau kam nach dem Unfall am Samstagabend ins Krankenhaus. (Symbolbild)
Die junge Frau kam nach dem Unfall am Samstagabend ins Krankenhaus. (Symbolbild)  © Boris Roessler/dpa

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei berichten, meldete sich die junge Frau (20) am Samstag gegen 23.25 Uhr über Notruf bei der Polizei und teilte mit, dass sie von ihrem Ex-Freund verfolgt werde.

Sie sei mit dem Auto auf dem Weg zu einem Freund und der Tatverdächtige fahre ihr nach, würde immer wieder dicht aufschließen, Lichthupe geben und ihr den Weg abschneiden wollen.

Ihre Flucht führte sie von Steinenbronn (Kreis Böblingen) nach Echterdingen (Kreis Esslingen) und anschließend auf die A8 in Fahrtrichtung München. Dann brach der Notruf ab.

Filmreif: Mann rammt Polizeiauto, verletzt Beamte und flüchtet durch Maisfeld
Polizeimeldungen Filmreif: Mann rammt Polizeiauto, verletzt Beamte und flüchtet durch Maisfeld

Kurz darauf meldeten Verkehrsteilnehmer einen Verkehrsunfall auf der A 8 auf Höhe des Bosch-Parkhauses am Flughafen in Fahrtrichtung München.

Dort soll der 31-jährige Deutsche die junge Frau von der Straße gedrängt haben. Die 20-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Am Golf der Frau entstand Sachschaden von rund 12.000 Euro. "Durch den Unfall befanden sich Trümmerteile auf allen Fahrstreifen Richtung München, die zur Unfallaufnahme, Bergung und Reinigung durch die Autobahnmeisterei kurzfristig voll gesperrt werden mussten", heißt es in der Mitteilung weiter. Die Fahrbahn konnte gegen 3 Uhr wieder vollständig freigegeben werden.

Heftig: Der 31-Jährige soll nach dem Unfall seinen Wagen nur kurz angehalten haben - und dann weitergefahren seien. Er wurde von Polizeibeamten an seiner Wohnanschrift angetroffen und gegen 2.35 Uhr vorläufig festgenommen.

Der Mann kam am heutigen Montag wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Verkehrsunfallflucht und gefährlicher Körperverletzung vor den Haftrichter und sitzt in U-Haft.

Der Vorfall auf der Autobahn war jedoch nicht der erste Angriff des Tatverdächtigen auf die 20-Jährige!

Vor Unfall: Wilde Szenen auf Discounter-Parkplatz

Der 31 Jahre alte Ex-Freund sitzt seit Montag in U-Haft. (Symbolbild)
Der 31 Jahre alte Ex-Freund sitzt seit Montag in U-Haft. (Symbolbild)  © Sven Hoppe/dpa

Bereits am vergangenen Dienstag gab es auf dem Parkplatz eines Discounters in Steinenbronn einen Übergriff.

Dort endete eine geplante Aussprache zwischen den beiden gegen 17 Uhr in wilden Szenen.

Zu dem Termin brachte die junge Frau ihren neuen Partner (23) sowie zwei weitere Männer (22, 24) mit. Als sie ihrem Ex die Situation erklärte, soll er sich so aufgeregt haben, dass er sie beleidigte.

Alkohol und Lärm: Polizei löst Party mit 400 Leuten auf
Polizeimeldungen Alkohol und Lärm: Polizei löst Party mit 400 Leuten auf

Anschließend mischten sich die Begleiter der 20-Jährigen ein und nach wechselseitigen Beleidigungen kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Männern, bei der man sich gegenseitig geschlagen und gestoßen haben soll.

"Im weiteren Verlauf hätte der 31-Jährige die Frau dann gegriffen und in ihren Wagen gestoßen und kurz darauf auch geschlagen", schreiben die Ermittler. Als er vom Parkplatz wegfahren wollte, versuchten die anderen drei Männer dies wohl zu verhindern, indem sie sich ihm in den Weg stellten.

Dabei sei auch kurzzeitig von dem 22-Jährigen ein weiterer Wagen verwendet worden. "Letztlich rangierte sich der 31-Jährige frei und der 24-Jährige habe sich dann auf die Motorhaube gesetzt. Der 31-Jährige fuhr anschließend los und der Mitfahrer auf der Motorhaube sprang kurz vor der Ausfahrt herunter", heißt es weiter.

Die Polizei stellte den 31-Jährigen schließlich in Schönaich (Kreis Böblingen). "Alle Beteiligten werden sich für ihr Verhalten verantworten müssen", so die Ermittler nach dem Vorfall.

Titelfoto: Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: