Streit eskaliert: Mann schubst 34-Jährigen ins Gleisbett

Hannover - Am späten Freitagnachmittag hat ein 55-Jähriger einen 34 Jahre alten Mann in ein Gleisbett des Neustädter Bahnhofs im niedersächsischen Hannovr gestoßen.

Der 55-Jährige schubste das Opfer in die Gleise des Neustädter Bahnhofs in Hannover. (Symbolbild)
Der 55-Jährige schubste das Opfer in die Gleise des Neustädter Bahnhofs in Hannover. (Symbolbild)  © 123RF/Giovanni Triggiani

Der 34-Jährige wartete gegen 17.40 Uhr am Gleis des Neustädter Bahnhofs auf seinen Zug. Der Tatverdächtige befand sich ebenfalls im Wartebereich.

Aus noch ungeklärten Gründen kam es zu einem heftigen Streit zwischen den beiden und in der Folge stieß der 55-Jährige das Opfer in das circa 95 Zentimeter tief gelegene Gleisbett. Dabei verletzte sich der 34-Jährige an der Wirbelsäule und erlitt oberflächliche Schürfwunden.

Ein Zeuge, der ebenfalls auf den Zug wartete, hielt den Tatverdächtigen von weiteren Angriffen ab und konnte ihn bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Glücklicherweise konnte das Opfer vor der Einfahrt des Zuges aus den Gleisen klettern. Der Mann wurde später im Krankenhaus behandelt.

Die Polizei nahm den 55-Jährigen vorläufig fest. Da dieser psychisch auffällig wirkte, wurde er in eine Klinik eingewiesen.

Die Beamten ermitteln wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

Titelfoto: 123RF/Giovanni Triggiani

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0