Superblitzer fällt Vandalen zum Opfer

Königstein - Schon wieder! Schmierfinken haben zum Wochenende einen Superblitzer in der Sächsischen Schweiz beschädigt.

Diesen Blitzer an der B172 hat es wohl am Freitagabend erwischt. Inzwischen ist er aber wieder voll funktionsfähig.
Diesen Blitzer an der B172 hat es wohl am Freitagabend erwischt. Inzwischen ist er aber wieder voll funktionsfähig.  © Marko Förster

Mutmaßlich am Freitagabend schlugen Unbekannte zu und besprühten die Scheibe des mobilen Blitzer-Anhängers an der Schandauer Straße (B172) - erfasst Fahrer in Richtung Bad Schandau - mit weißer Farbe.

Schon am gestrigen Samstagvormittag war das Ordnungsamt mit verschiedenen Reinigungsmitteln vor Ort. Ein Mitarbeiter sorgte so dafür, dass der Superblitzer nur kurze Zeit ausfiel.

Die Schmiererei gilt als Sachbeschädigung und wurde bei der Polizei zur Anzeige gebracht. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, war zunächst nicht zu erfahren bei der Dresdner Polizeidirektion.

Immer wieder gibt es Attacken auf die als Autoanhänger getarnten Blitzkästen. Zwei besonders heftige Taten stechen dabei hervor: Im Januar wurde der Blitzer in Bannewitz mit einer Axt angegriffen, in der Woche zuvor brannte ein solcher in Leipzig. Der Superblitzer in Heidenau wird regelmäßig Opfer von Schmierattacken.

Doch die Geräte bleiben weiter im Einsatz. Die Einnahmen sind höher als die Reparatur- und Reinigungskosten.

Titelfoto: Marko Förster

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: