Telefonstreich mit Folgen: 13-Jähriger ruft an Tankstelle an und sagt, dass diese gleich überfallen wird

Meuselwitz - Ein 13-Jähriger hat sich mit einem bösen Telefonanruf am Samstagnachmittag in Meuselwitz (Altenburger Land) mächtig Ärger eingebrockt.

Die Polizei konnte den Übeltäter im Stadtteil Altenburg-Nord antreffen und leitete ein Ermittlungsverfahren ein. (Symbolbild)
Die Polizei konnte den Übeltäter im Stadtteil Altenburg-Nord antreffen und leitete ein Ermittlungsverfahren ein. (Symbolbild)  © Joerg Huettenhoelscher/123RF

Laut Polizeiangaben hatte der Junge eine Tankstelle in der Altenburger Straße angerufen und einer Mitarbeiterin erzählt, dass die Filiale in Kürze überfallen wird.

Die erschrockene Dame informierte daraufhin sofort die Polizei.

Die Beamten konnten in der Folge den Übeltäter, einen 13-Jährigen, ermitteln - auch, weil die Angestellte geistesgegenwärtig reagierte und sich die Nummer des Anrufers notiert hatte.

Schock für Schulklasse vor Schwimm-Unterricht: Leiche treibt in Becken
Polizeimeldungen Schock für Schulklasse vor Schwimm-Unterricht: Leiche treibt in Becken

Im Stadtteil Altenburg-Nord konnte die Polizei dann schließlich den Jungen antreffen. Dieser gab reumütig zu, dass er sich nur einen Telefonstreich erlauben wollte.

Der vermeintliche Witzanruf hat nun aber Folgen: Unter anderem wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten eingeleitet.

Die Eltern des Scherzboldes müssen wohl zudem für die Kosten des Polizeieinsatzes aufkommen.

Titelfoto: Joerg Huettenhoelscher/123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: