Schüsse im Wald: Betrunkene Jäger sorgen für Polizei-Großeinsatz

Theeßen - Zwei betrunkene Jäger sorgten am Samstagabend in einem Waldstück im Jerichower Land für Aufregung.

Im Jerichower Land jagten zwei Jäger im volltrunkenen Zustand. (Symbolbild)
Im Jerichower Land jagten zwei Jäger im volltrunkenen Zustand. (Symbolbild)  © Philipp Schulze/dpa

Gegen 20.30 Uhr verständigte eine Zeugin die Polizei, nachdem sie mehrere Schüsse gehört hatte, die aus dem Waldstück zu kommen schienen.

Laut Polizeisprecher Christian Sewina verschafften sich die Beamten mittels einer "taktischen Annäherung" einen Überblick über das besagte Gebiet, in dem sich eine Jagdhütte befand.

Dort waren mehrere, teilweise stark alkoholisierte Personen zugange. Außerdem stellte sich heraus, dass vier von ihnen als Jäger tätig sind und in dem Waldstück gejagt hatten.

Nach Todes-Schüssen in Frankfurt: Waffen in Wohnung gefunden
Polizeimeldungen Nach Todes-Schüssen in Frankfurt: Waffen in Wohnung gefunden

Bei der Überprüfung der Waffen stellten die Polizisten fest, dass die genutzten Waffen teilweise weder ordnungsgemäß entladen noch in einem Waffenschrank verschlossen waren.

Da sowohl der 31-Jährige als auch der 54-jährige Eigentümer der Waffen noch dazu betrunken waren, wurden drei Langwaffen, eine halbautomatische Pistole und ein Revolver vorsichtshalber sichergestellt.

Gegen die beiden Jäger wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Außerdem wurde die Waffenbehörde über den Vorfall informiert.

Titelfoto: Philipp Schulze/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: