Tierisch riskant: Hunde büxen aus und machen A44 unsicher!

Eschweiler - Am Samstagvormittag hielten zwei tierische Ausreißer die Polizei und ihre Besitzer in Atem. Die zwei Berner Sennenhunde verliefen sich auf die A 44.

Am Samstagvormittag hielten zwei tierische Ausreißer die Polizei und den Verkehr auf der A44 in Atem.
Am Samstagvormittag hielten zwei tierische Ausreißer die Polizei und den Verkehr auf der A44 in Atem.  © Polizeipräsidium Köln

"Ein herrlicher Tag für einen Ausflug!", dachten sich diese beiden Berner Sennenhunde wahrscheinlich am Samstagvormittag. Und nutzten gleich mal die Gelegenheit aus, dass Frauchen (54) drinnen im Haus mit Aufräumen abgelenkt war.

Wie die Beamten mitteilten, nutzten der einjährige "Mascha" und die neunjährige "Luna" gegen 11.15 Uhr die Gunst der Stunde und spazierten in aller Seelenruhe vom Grundstück in Eschweiler hinunter.

"Wir haben die Hunde mit GPS-Trackern versehen. Ich war dabei, zu Hause aufzuräumen, als mein Handy Alarm schlug, weil die beiden das Grundstück verließen", erzählte der Hundebesitzer (72) später den Beamten. 

Die Route, die die beiden Vierbeiner sich ausgesucht hatten, erwies sich allerdings als ziemlich ungünstig. Autofahrer meldeten der Polizei die zwei Ausreißer nämlich auf der A44 in Fahrtrichtung Mönchengladbach.

"Ich rief sofort meinen Sohn hinzu, damit wir nach den Hunden suchen, da hatte die Polizei auch schon die Autobahn in beide Fahrtrichtungen gesperrt", gab der 72-Jährige weiter an. 

Vierbeiner konnten erfolgreich gerettet werden

Die beiden Ausreißer konnten von den Polizisten wohlbehalten ihren Besitzern übergeben werden.
Die beiden Ausreißer konnten von den Polizisten wohlbehalten ihren Besitzern übergeben werden.  © Polizeipräsidium Köln

Nachdem die Strecke gesperrt war, eilten die Einsatzkräfte umgehend zur Hunderettung und fingen den ersten Sennenhund schon nach etwa einer Viertelstunde auf der Fahrbahn ein.

Der andere Vierbeiner machte es seinen Rettern da schon schwerer. Er entschied sich kurzerhand dazu, über ein angrenzendes Feld abzuhauen. 

Beamte der Polizei Aachen, der Autobahnwache Broichweiden und der Bundespolizei jagten dem Hund hinterher - und schnappten ihn schließlich unverletzt.

Sofort wurde der Verkehr auf der A44 wieder freigegeben. Die Beamten brachten den erleichterten Besitzern beide Hunde wohlbehalten wieder. 

Ab sofort werden Frauchen und Herrchen sicher einige Sicherheitsmaßnahmen auf dem Grundstück durchführen, um weiteren Spontan-Ausflügen ihrer Fellnasen vorzubeugen.

Titelfoto: Polizeipräsidium Köln

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0