"Toilette defekt": Blinder Passagier täuscht Schaden vor und verschanzt sich in Bahn-WC

Köln - Am Donnerstag erwischte ein Zugbegleiter (36) einen blinden Passagier (44) im EC9 von Hamburg nach Köln. Der Mann hatte einen kreativen Plan ausgeheckt, um für die Zugfahrt nichts bezahlen zu müssen.

Ein Zugbegleiter (36) erwischte am Donnerstag einen blinden Passagier (44) im EC9 von Hamburg nach Köln. Der Mann hatte sich in der Toilette versteckt (Symbolbild).
Ein Zugbegleiter (36) erwischte am Donnerstag einen blinden Passagier (44) im EC9 von Hamburg nach Köln. Der Mann hatte sich in der Toilette versteckt (Symbolbild).  © Bundespolizei Köln

Wie ein Polizeisprecher am Freitag angab, hatte sich der polnische Staatsbürger in einer Toilette im Bereich der ersten Klasse verschanzt.

Der Kontrolleur stellte fest, dass der Mann sich schon seit Beginn der Fahrt in der Toilette versteckt hatte. Dies sei aber niemandem aufgefallen, weil er einfach ein Schild mit der Aufschrift "Defekt" von außen an die Tür gehängt hatte.

"Der polizeibekannte Mann täuschte einen realen Schaden der Toilette vor, um so einer Fahrkartenkontrolle zu entgehen", schilderte der Sprecher.

Rentnerin seit längerer Zeit nicht gesehen: Polizei findet Leiche in Haus
Polizeimeldungen Rentnerin seit längerer Zeit nicht gesehen: Polizei findet Leiche in Haus

Sein Plan, den Zug kostenlos zu nutzen, ging allerdings trotz seiner Bemühungen nicht auf. Nun könnte es teuer für ihn werden: Die Polizei fertigte Strafanzeigen wegen Betrugs und des Erschleichens von Leistungen.

Anschließend konnte der polizeibekannte 44-Jährige gehen.

Titelfoto: Bundespolizei Köln

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: