Tote Frau in Regentonne: Anklage gegen Nachbarn

Hagen - Fünf Monate nach dem Fund einer toten Frau in einer Regentonne im nordrhein-westfälischen Hagen hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Totschlags gegen einen Nachbarn erhoben.

Der 75-Jährige soll seine Nachbarin erwürgt oder erdrosselt haben. (Symbolbild)
Der 75-Jährige soll seine Nachbarin erwürgt oder erdrosselt haben. (Symbolbild)  © Kai-Uwe Hagemann/dpa

Die 59-Jährige soll mit einem Eisenrohr geschlagen und dann erwürgt oder erdrosselt worden sein. 

Am Fundort im Keller habe bereits Werkzeug und Zement bereitgelegen, um den Körper einzubetonieren.

Der 75-jährige Deutsche hatte selbst die Polizei gerufen und von einem Streit berichtet. Nach seiner Festnahme äußerte er sich nicht mehr.

Die Ermittler gehen von einem seit längerem schwelenden Streit unter Mietern und Wohnungseigentümern aus.

Der Mann soll laut Anklage bereits zu einem früheren Zeitpunkt damit gedroht haben, die Frau zu töten.

Über die Zulassung der Klage muss nun das Landgericht Hagen entscheiden, wie ein Sprecher am Freitag erklärte.

Titelfoto: Kai-Uwe Hagemann/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0