Trauerfeier mit über 50 Gästen in Corona-Zeit: Polizei muss Verstärkung anfordern

Offenburg - Zu einer Trauerfeier musste die Polizei am Freitag in Offenburg ausrücken, denn die Trauergäste hielten sich nicht an die Corona-Verordnung. 

Die Polizei musste Verstärkung rufen. (Symbolbild)
Die Polizei musste Verstärkung rufen. (Symbolbild)  © dpa/Monika Skolimowska/ZB (Symbolbild)

Eine Anwohnerin rief die Polizei, da rund 30 Leute am Freitagabend gegen 20 Uhr eine private Trauerfeier feierten, teilen die Beamten am Samstag mit. 

Als die Beamten eintrafen, hielten sich etwa 50-60 Menschen - ohne den Mindestabstand einzuhalten - in einer Wohnung und im Freien auf. 

Ein 22-Jähriger aus Kamerun war offenbar der Veranstalter. Die Beamten wiesen den Mann auf die derzeitigen Verordnungen hin. 

Zunächst zeigte sich der Verantwortliche der Veranstaltung und Sohn der Verstorbenen einsichtig. Doch bei einer weiteren Kontrolle stellten die Beamten fest, dass die Trauerfeier weiter fortgeführt wurde. 

Der Veranstalter verhielt sich zudem unkooperativ, sodass weitere Streifen angefordert werden mussten. Viele Gäste entfernten sich anschließend. 

Die Polizei ermittelt gegen den Veranstalter. 

Titelfoto: dpa/Monika Skolimowska/ZB (Symbolbild)

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0