Messer-Attacke: 65-Jähriger unterhält sich mit Frau, da wird er plötzlich niedergestochen

Tübingen - Nach einer Messerattacke in der Innenstadt sitzt ein 44 Jahre alter Deutscher in U-Haft.

Die Polizei fasste den 44-Jährigen in der Nähe des Tatorts. (Symbolbild)
Die Polizei fasste den 44-Jährigen in der Nähe des Tatorts. (Symbolbild)  © Patrick Seeger/dpa

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilen, geschah die Tat am Montagabend in der Karlstraße. 

Nach derzeitigem Ermittlungsstand unterhielt sich ein 65 Jahre alter Mann gegen 19.20 Uhr in der Nähe eines Schnellimbisses in mit einer Frau. Da kam der 44-Jährige hinzu und attackierte ihn mit einem Messer.

"Das Opfer wurde durch mehrere Stiche in den Oberkörper verletzt und kam mit dem Rettungswagen in eine Klinik", schreiben die Ermittler. Nach einer ambulanten Behandlung konnte der 65-Jährige das Krankenhaus wieder verlassen. 

Der 44-Jährige wurde in Tatortnähe durch die Polizei geschnappt, er macht derzeit von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Das mutmaßliche Tatmesser konnte gefunden und sichergestellt werden. 

Der Festgenommene ist bereits wegen Gewaltdelikten polizeibekannt. Er kam am Dienstagnachmittag vor den Haftrichter und sitzt nun in Untersuchungshaft. 

Die Ermittlungen zur Tatausführung und möglichen Hintergründen dauern an.

Titelfoto: Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0