Vor Jahren vergraben: Jugendliche finden kiloweise Sprengstoff!

Uhingen - Ein Sprengstoff-Fund hat am Donnerstag die Polizei in Uhingen östlich von Stuttgart auf den Plan gerufen!

Hinweise auf den früheren Besitzer hat die Polizei bislang nicht. (Symbolbild)
Hinweise auf den früheren Besitzer hat die Polizei bislang nicht. (Symbolbild)  © Rolf Vennenbernd/dpa

Wie die Beamten mitteilen, waren eine 16-Jährige sowie ein 12-Jähriger mit einer Metallsonde im Wald unterwegs und stießen dabei auf ein Fass. Darin: mehrere Ampullen mit einer unbekannten Substanz.

Die beiden brachten wenige Ampullen nach Hause und erzählten dem Vater von dem Fund. Der verständigte sofort die Polizei. Der Grund: Der Beschriftung nach handelte es sich bei der Substanz um Sprengstoff!

"Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Baden-Württemberg nahm deshalb den Fund gleich mit", heißt es in einer Pressenotiz. Doch damit nicht genug. Insgesamt waren im Wald (im Bereich Köngentobel) etwa 15 Kilo vergraben.

Nach Einschätzung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes ging jedoch von dem Sprengstoff keine Gefahr aus.

Die Polizei geht davon aus, dass er dort vor vielen Jahren vergraben wurde. Hinweise auf den ehemaligen Besitzer haben die Ermittler bislang nicht.

"Diese Art von Sprengstoff wurde vor Jahrzehnten beispielsweise in Steinbrüchen verwendet", schreiben die Beamten abschließend.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0