Unfallopfer nach schwerem Crash verschwunden: Schwebt eine 39-Jährige in Lebensgefahr?

Lengfeld - Nach einem vermutlich schweren Unfall im Landkreis Hildburghausen fehlt von dem Unfallopfer bislang jede Spur.

Selbst ein Spürhund konnte die Frau noch nicht finden. (Symbolfoto)
Selbst ein Spürhund konnte die Frau noch nicht finden. (Symbolfoto)  © Friso Gentsch/dpa

Wie die Polizei mitteilte, hatte sich in der Nacht zum Donnerstag ein Unfall offenbar auf der Landstraße zwischen Themar und Lengfeld ereignet. In der Folge hatte sich dann ein Volkswagen auf einer Wiese entzündet. Den Angaben nach brannte es lichterloh.

Als die Feuerwehr die Flammen löschte, wurde deutlich, dass das Fahrzeug deutliche Unfallspuren zeigte. An dem demolierten Fahrzeug zeigte sich laut den Beamten, dass der unbekannte Fahrer in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen ist.

Anschließend sei das Auto rund 100 Meter über ein Feld geschleudert und mit einem massiven Wassereinlass aus Beton kollidiert. Danach flüchtete der Unbekannte.

Polizei räumt nach Bombendrohung kompletten Betrieb
Polizeimeldungen Polizei räumt nach Bombendrohung kompletten Betrieb

Weitere Ermittlungen ergaben, dass vermutlich eine 39-Jährige hinter dem Steuer saß. Aufgrund der Unfallschäden kann davon ausgegangen werden, dass sie schwere Verletzungen erlitten haben muss. Bislang fehlt von ihr aber noch jede Spur. Überprüfungen an bekannten Adressen und im Krankenhaus blieben ohne Erfolg.

Auch ein eingesetzter Hundeführer samt Spürhund konnte die Frau nicht finden. Es ist nicht auszuschließen, dass sich die Frau in akuter Lebensgefahr befindet, berichtet die Polizei.

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich dringend an die Polizeiinspektion Hildburghausen unter der 03685 778-0 zu wenden.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: