Unfassbar: Tierquäler klebt kleinem Rehkitz das Maul zu!

Bodelshausen - Nach einem grausamen Fall von Tierquälerei im Kreis Tübingen (Baden-Württemberg) ermittelt die Polizei - und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Ein Jäger setzte das Kitz in der Nähe eines Waldstücks aus. (Symbolbild)
Ein Jäger setzte das Kitz in der Nähe eines Waldstücks aus. (Symbolbild)  © Robin Loznak/ZUMA Wire/dpa

Am Sonntagnachmittag, gegen 14.20 Uhr, entdeckte eine Zeugin auf einem Gartengrundstück im Schlehenweg ein etwa vier Wochen altes Rehkitz und verständigte einen ihr bekannten Jäger, teilen die Beamten mit.

Der Fachmann stellte fest, dass das Maul des Tieres mit Klebeband mutwillig zugeklebt beziehungsweise umwickelt war.

"Er entfernte daraufhin das Klebeband und setzte das ansonsten unverletzte Kitz nahe eines Waldstücks in Richtung des bereits rufenden Muttertieres aus", heißt es weiter.

Die Raser hören nicht auf: Illegale Rennen im Rhein-Neckar-Raum
Polizeimeldungen Die Raser hören nicht auf: Illegale Rennen im Rhein-Neckar-Raum

Nun suchen die Beamten Zeugen des Vorfalls.

Wer Verdächtiges beobachtet hat oder Hinweise auf den Täter geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 07471/930191-0 zu melden.

Update, 22. Juni: Rehkitz gestorben

Das von Unbekannten gequälte Rehkitz ist tot.

Der zuständige Jäger habe das Tier am Montagabend bei einer Nachschau tot aufgefunden, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Man habe gehofft, dass es wieder von seiner Mutter angenommen werde, leider habe es das Rehkitz aber nicht geschafft, schilderte der Polizeisprecher.

Die Polizei rief mögliche Zeugen dazu auf, sich zu melden. Zunächst war aber noch kein einziger Hinweis zu der Tierquälerei eingegangen.

Titelfoto: Robin Loznak/ZUMA Wire/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: