Unfall am Bahnhof: Mann stürzt ins Gleisbett und klemmt unter Waggon fest

Köln - Am Freitag geriet ein Mann am Kölner Hauptbahnhof in eine äußerst prekäre Lage: Er klemmte unter einem Waggon fest und schaffte es nicht, sich aus eigener Kraft aus der Notsituation zu befreien.

Ein Mann war am Freitag am Kölner Hauptbahnhof in eine äußerst missliche Lage geraten: Er klemmte unter einem Waggon fest und musste von Einsatzkräften befreit werden. (Symbolbild)
Ein Mann war am Freitag am Kölner Hauptbahnhof in eine äußerst missliche Lage geraten: Er klemmte unter einem Waggon fest und musste von Einsatzkräften befreit werden. (Symbolbild)  © Bundespolizei Sankt Augustin

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, war der Mann am Freitagabend gegen 21 Uhr aus bislang unbekannter Ursache in das Gleisbett zwischen einem Zug und der Bahnsteigkante gestürzt und klemmte in der Folge unter dem stehenden Zug fest.

Glücklicherweise bemerkte der Zugführer das Missgeschick rechtzeitig und setzte nicht zur Weiterfahrt an, was wohl fatale Folgen für den Mann gehabt hätte!

Der Reisende schaffte es nicht, sich aus eigener Kraft aus seiner misslichen Lage zu befreien, daher alarmierten Zeugen die Polizei. Die Beamten ließen umgehend die Gleise 3 bis 5 sperren und forderten zudem Unterstützung durch die Feuerwehr an.

Betrunkene Jugendliche beklauen die Polizei: Mehrere Streifenwagen im Einsatz
Polizeimeldungen Betrunkene Jugendliche beklauen die Polizei: Mehrere Streifenwagen im Einsatz

Um den Mann in seiner unglücklichen Lage vor neugierigen Blicken zu schützen, errichteten die Einsatzkräfte einen Sichtschutz. Die Rettungsaktion erzielte raschen Erfolg und der Mann konnte laut dem Sprecher schon kurze Zeit später mit leichten Kopfverletzungen geborgen werden.

Zur weiteren Behandlung wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Die Sperrung konnte nach rund 30 Minuten aufgehoben werden.

Um auszuschließen, dass der Mann eventuell geschubst wurde, wertete die Bundespolizei Aufnahmen der Videoüberwachung des Bahnhofs aus. "Deckend mit den Zeugenaussagen stellten sie fest, dass der Gestürzte sich an den Zug anlehnte, zusammenbrach und unglücklich zwischen den Zug und den Bahnsteig fiel", so der Sprecher.

Es wurden daher keine weiteren Maßnahmen eingeleitet, wie es abschließend hieß.

Titelfoto: Bundespolizei Sankt Augustin

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: