Totes Schwein vor Moschee gelegt: Staatsschutz ermittelt

Vechta – Nach dem Fund eines toten Schweins vor einer Moschee in Vechta hat der Staatsschutz der Polizei Ermittlungen aufgenommen.

Polizisten stehen am Eingang einer Moschee. (Symbolbild)
Polizisten stehen am Eingang einer Moschee. (Symbolbild)  © Christoph Soeder/dpa

Wie ein Polizeisprecher am Dienstag erklärte, sei am Sonntagnachmittag eine Anzeige eingegangen, dass auf dem Parkplatz vor der Moschee ein lebloses Schwein gefunden wurde.

Der Staatsschutz prüfe im engen Austausch mit der Moscheegemeinde den Fall und wer dahinter stehen könnte. Vertreter der Gemeinde waren zunächst nicht zu erreichen. Zuerst hatte die "OM-Mediengruppe" berichtet.

Dem Bericht zufolge muss das tote Ferkel in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf den Parkplatz gelegt worden sein.

Beim Abendgebet am Samstag sei noch nichts zu sehen gewesen. Als die Gläubigen tags darauf zum Mittagsgebet erschienen seien, habe das Tier auf dem Parkplatz gelegen, berichtete die "Oldenburgische Volkszeitung" und bezog sich auf den Imam der Gemeinde, Syed Salman Shah.

Dem Bericht zufolge gibt es auch Bilder einer Videoüberwachung, wonach am Samstag gegen 23.10 Uhr ein Radfahrer an dem abgesperrten Gelände anhielt und das Ferkel über den Zaun warf.

"Aus ermittlungstaktischen Gründen kommentieren wir keine Details", sagte der Polizeisprecher dazu.

Titelfoto: Christoph Soeder/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0