"Ich habe ein Problem": Sohn meldet sich mit neuer Handynummer, doch etwas ist faul

Velbert – Dass Betrüger ihre Opfer über verschiedene Nachrichtendienste erreichen, ist vielen bekannt. In der letzten Zeit sollen diese Maschen allerdings wieder zunehmen. Eine 73-jährige Velberterin (Kreis Mettmann) fiel nun Kriminellen zum Opfer.

Eine 73-jährige Frau erhielt kürzlich eine mysteriöse Nachricht ihres vermeintlichen Sohnes.
Eine 73-jährige Frau erhielt kürzlich eine mysteriöse Nachricht ihres vermeintlichen Sohnes.  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Per WhatsApp bekam die Frau am vergangenen Freitag eine Nachricht, die angeblich von ihrem Sohn stammen sollte, wie die Polizei mitteilte.

Darin schrieb ihr vermeintlicher Sohn, dass er "ein Problem" habe und sich über eine neue Handynummer bei seiner Mutter melde. Sein Telefon sei defekt und er könne aktuell kein Online-Banking betreiben.

Die 73-Jährige glaubte den Betrügern, schöpfte keinen Verdacht und ließ ihren Ehemann eine vierstellige Summe auf das genannte Konto überweisen.

Fußballfans beleidigen Fahrgäste und verletzten Zugbegleiter
Polizeimeldungen Fußballfans beleidigen Fahrgäste und verletzten Zugbegleiter

Erst als sie wenige Tage später mit ihrem echten Sohn sprach, fiel die Betrugsmasche auf und es wurde Anzeige erstattet.

Die Polizei warnt aktuell wieder vor einer Zunahme der dreisten Betrugsmaschen.
Die Polizei warnt aktuell wieder vor einer Zunahme der dreisten Betrugsmaschen.  © 123RF/Heiko Kueverling

Diese dreiste List nehme laut Polizei aktuell wieder zu. Betroffene sollen vorsichtig sein, sobald sie eine Nachricht einer ihnen unbekannten Nummer erhalten.

Titelfoto: Montage: Kreispolizeibehörde Mettmann, 123RF/Heiko Kueverling

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: