Motorrad-Polizist knallt auf Renault und verletzt sich

Mettmann/Velbert/NRW - Bei einem Unfall bei Velbert im Kreis Mettmann ist ein Polizist (49) bei einem selbst verschuldeten Unfall verletzt worden.

Das Motorrad wurde bei dem Auffahrunfall beschädigt, der Polizist (49) verletzt.
Das Motorrad wurde bei dem Auffahrunfall beschädigt, der Polizist (49) verletzt.  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Nach Angaben der Polizei befuhr der Motorrad-Polizist gegen 12.45 Uhr die Heiligenhauser Straße und wollte auf A44 abbiegen.

Allerdings bemerkte er dabei nach ersten Angaben eine Autofahrerin in ihrem Renault zu spät. Sie musste in dem Moment verkehrsbedingt stoppen, um anderen Autos die Vorfahrt zu gewähren.

Der Polizist fuhr der Frau (44) von hinten ins Auto und stürzte.

Dabei wurde er im Gesicht verletzt, die Renault-Fahrerin verblieb unverletzt. Ihre Tochter (20) knallte im Auto allerdings mit dem Kopf aufs Armaturenbrett und erlitt Kopfschmerzen.

Ersthelfer versorgten den Polizisten.

Im Anschluss wurde der 49-Jährige mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Auffahrt auf die A44 musste kurzzeitig gesperrt werden.

Das Polizeimotorrad wurde abgeschleppt. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden nach Angaben der Beamten auf etwa 3000 Euro.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Mettmann

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0