Wilde Fahrt: VW Golf fliegt meterweit und landet auf Lkw-Anhänger

Velbert – In der Nacht zu Montag ist es in Velbert-Röbbeck zu einem spektakulären Autounfall gekommen. Ein 20-jähriger Fahrer kollidierte mit einem Baum und einem Zaun, flog mehrere Meter durch die Luft und landete auf dem Dach eines Lkw-Anhängers.

Der blaue VW Golf wurde komplett zerstört. Der Fahrer (20) erlitt offenbar nur leichte Verletzungen.
Der blaue VW Golf wurde komplett zerstört. Der Fahrer (20) erlitt offenbar nur leichte Verletzungen.  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Laut Angaben der Polizei besteht der Verdacht eines illegalen Straßenrennens. So war der junge Velberter offenbar viel zu schnell auf der Siemensstraße in Richtung Langenberger Straße unterwegs.

Nach ersten Ermittlungen verlor er auf der regennassen Fahrbahn in einer leichten Kurve die Kontrolle über seinen hochmotorisierter VW Golf R.

Er prallte gegen einen Baum, der komplett zerstört wurde und schoss weiter über einen Gehweg. Dann querte er ungebremst eine Wiese mit Sträuchern und geriet auf das Werksgelände einer Messebaufirma.

Kinder auf offener Straße erschossen: Psychisch Instabiler verschanzt sich
Mord Kinder auf offener Straße erschossen: Psychisch Instabiler verschanzt sich

Dort stieß er gegen einen Zaun, der die wilde Fahrt ebenfalls nicht stoppen konnte. Der VW hob ab und flog mehrere Meter durch die Luft auf ein tieferliegendes Speditionsgelände.

"Er schlug auf dem Dach eines geparkten Sattelanhängers auf, bevor er in das Führerhaus eines dahinter geparkten Sattelzuges schleuderte und erst dort, beinahe senkrecht eingekeilt zum Stillstand kam", teilte die Polizei mit.

Der VW Golf landete auf einem Lkw-Anhänger und verkeilte sich dahinter fast senkrecht.
Der VW Golf landete auf einem Lkw-Anhänger und verkeilte sich dahinter fast senkrecht.  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Enormer Sachschaden von mindestens 125.000 Euro

Bei dem Unfall entstand unter anderem Schaden an einem Lkw sowie einem umgeknickten Baum.
Bei dem Unfall entstand unter anderem Schaden an einem Lkw sowie einem umgeknickten Baum.  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Anstatt jedoch die Polizei zu alarmieren, rief der offenbar nur leicht verletzte Fahrer seinen Vater an. 

Der brachte ihn zunächst nach Hause, kurz darauf aber doch zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Auch informierte er die Polizei.

Besonders skurril: Gegenüber den Beamten behauptete der Vater erst, dass nur ein Baum betroffen und kein weiterer Schaden entstanden sei.

Leiche von Mädchen (6) in Sporttasche in 1000 Meter Tiefe im Meer entdeckt
Mord Leiche von Mädchen (6) in Sporttasche in 1000 Meter Tiefe im Meer entdeckt

Bei einer Überprüfung vor Ort stellte sich dann aber das volle Ausmaß des Unfalls heraus. Nach einer Schätzung beläuft sich der Sachschaden auf eine Höhe von mindestens 125.000 Euro.

Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Dem 20-Jährigen wurde der Führerschein entzogen.

Gegen ihn läuft nun ein Verfahren wegen Verkehrsgefährdung, Unfallflucht und des Verdachts auf illegales Autorennen. Er soll nicht unter Alkohol oder Drogen gestanden haben und blieb zur stationären Behandlung im Krankenhaus.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Mettmann

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0