Mehrere Festnahmen nach filmreifer Verfolgungsfahrt durch Hamburg

Hamburg - Nach der Sprengung eines Zigarettenautomaten in Hamburg und einer Verfolgungsfahrt hat die Polizei drei Tatverdächtige festgenommen.

Erst in Niedersachsen klickten die Handschellen. (Symbolbild)
Erst in Niedersachsen klickten die Handschellen. (Symbolbild)  © Armin Weigel/dpa

Zeugen hatten im Stadtteil Wilstorf am Samstag gegen 23 Uhr laute Knallgeräusche gehört, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Im Verlauf der Nacht meldeten sich erneut Zeugen bei der Polizei, weil die Täter offenbar mit einem Wagen an den Tatort zurückgekehrt waren. Danach gab es konkrete Hinweise zum Fluchtwagen.

Knapp 20 Funkstreifen waren auf der Suche. An der Landesgrenze zu Niedersachsen entdeckten Beamte das beschriebene Auto und wollten es anhalten.

Der Fahrer verlangsamte die Fahrt zunächst, beschleunigte dann aber stark und raste davon - ins niedersächsische Ehestorf. Dort entdeckte die Polizei das Auto auf einem Grundstück und nahm zwei 18 und 22 Jahre alte Männer fest.

Ein dritter, 17 Jahre alter Tatverdächtiger wurde an einer Tankstelle festgenommen.

Im Auto fand die Polizei neben einer Geldkassette mit knapp 50 Euro auch Knallkartuschen und eine geringe Menge Betäubungsmittel.

Die Kennzeichen waren als gestohlen gemeldet. Mangels Haftgründen befinden sich die drei Männer wieder auf freiem Fuß.

Titelfoto: Armin Weigel/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0