Verfolgungsjagd im Dunkeln: 35-Jähriger flieht vor Polizei und schaltet bei Tempo 160 sein Licht aus

Mühlhausen - In Mühlhausen (Unstrut-Hainich-Kreis) hat am Dienstagabend ein 35-Jähriger versucht, mit allen Mitteln vor der Polizei fliehen.

Bei der wilden Verfolgungsjagd wurde sogar ein Polizeifahrzeug beschädigt. (Symbolfoto)
Bei der wilden Verfolgungsjagd wurde sogar ein Polizeifahrzeug beschädigt. (Symbolfoto)  © Christophe Gateau/dpa

Der führerscheinlose Mann wurde gegen 21 Uhr hinter dem Steuer eines Autos auf der Landstraße bei Nazza erkannt. Die Beamten wollten den Polizeibekannten daraufhin einer Kontrolle unterziehen, wie aus einer Mitteilung der Beamten hervorgeht.

Da dieser jedoch wusste, was ihm blühen wird, versuchte er, sich mit allen Mitteln der Kontrolle zu entziehen.

Der 35-Jährige drückte mächtig aufs Gaspedal und versuchte, die Einsatzkräfte abzuschütteln. Dabei fuhr der Flüchtige mit Geschwindigkeiten um die 160 km/h.

Besonders dreister Dieb in Zittau gefasst!
Polizeimeldungen Besonders dreister Dieb in Zittau gefasst!

Doch damit nicht genug: Er wich sogar auf die Gegenfahrbahn aus, raste falsch in Einbahnstraßen und schaltete immer wieder das Licht an seinem Fahrzeug aus.

Auch innerhalb von Ortschaften ließ er es nicht gerade gemütlich angehen. Dort flüchtete er mit teilweise 100 km/h vor den Beamten. Im Stadtgebiet Mühlhausen kam es dann zu einem Zusammenstoß zwischen einem Streifenwagen und dem Fluchtauto, nachdem der 35-Jährige eine Vollbremsung eingeleitet hatte.

Im Anschluss ergriff der Mann zu Fuß die Flucht und konnte in der Dunkelheit verschwinden.

Gegen den Flüchtigen wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Titelfoto: Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: