Vermisste 31-Jährige wohlbehalten angetroffen: Fahndung eingestellt

Update, 2. Februar, 15.17 Uhr

Die 31-Jährige ist wieder da. Wie die Polizei am Donnerstagnachmittag erklärte, hat die unverletzte Frau sich selbstständig bei einer Polizeidienststelle gemeldet.

Demnach sei sie auf eigenen Wunsch in medizinische Obhut überstellt worden. "Die Fahndung kann eingestellt werden", teilten die Beamten abschließend mit.

Originalmeldung vom 30. Januar, 20.04 Uhr

Troisdorf - Nachdem Angehörige eine 31-Jährige aus Troisdorf als vermisst gemeldet haben, hat die Polizei eine umfangreiche Suche nach der Frau gestartet. Bislang wurde lediglich das Auto der Troisdorferin gefunden. Die Beamten fahnden nun mit einem Foto nach der Frau.

Die Polizei bittet um Hinweise zum Verbleib der 31-Jährigen. (Symbolbild)
Die Polizei bittet um Hinweise zum Verbleib der 31-Jährigen. (Symbolbild)  © 123rf/heiko119

Wie die Polizei des Rhein-Sieg-Kreises am Montag (30. Januar) in einer Mitteilung berichtete, hatten sich Verwandte der 31-Jährigen aus Troisdorf-Oberlar in der Nacht zum Montag an die Beamten gewandt.

Demnach war die Troisdorferin am Sonntagmorgen (29. Januar) gegen 10 Uhr in ihren grauen VW gestiegen, um eine Freundin zu besuchen und kehrte seither nicht mehr nach Hause zurück.

"Ein telefonischer Kontakt kam nicht zustande", informierte die Polizei. Erste Ermittlungen hätten keine Hinweise auf einen Unfall oder ein anderweitig schädigendes Ereignis ergeben, wie es außerdem hieß.

Mann flieht vor Polizei und landet mit nacktem Hintern in Strauch
Polizeimeldungen Mann flieht vor Polizei und landet mit nacktem Hintern in Strauch

Am Montagmorgen wurde der Wagen der jungen Frau dann im Überschwemmungsgebiet der Sieg in der Nähe der Melan Brücke zwischen Sankt Augustin und Siegburg verlassen aufgefunden.

Aufgrund der Gesamtumstände entschieden die Ermittler, das Ufer der Sieg mit Schlauchbooten und einem Polizeihubschrauber abzusuchen. Die Fahndung verlief zunächst jedoch ohne Erfolg.

"Hinweise auf ein Verbrechen liegen derzeit nicht vor", betonte die Polizei. Hinweise werden unter der Rufnummer 02241/541-3121 entgegengenommen.

Originalmeldung vom 30. Januar, 20.04 Uhr; zuletzt aktualisiert am 2. Februar, 15.17 Uhr

Titelfoto: 123rf/heiko119

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: