Vermummte prügeln mit Schlagstöcken auf Autofahrer ein: Auch Schüsse gefallen!

Essen - Mehrere Vermummte haben in Essen ein Auto mit Waffen attackiert und dabei den Fahrzeugführer, einen 43-jährigen Nordmazedonier, schwer verletzt. Sein 28 Jahre alter und aus dem Kosovo stammende Beifahrer sei zudem leicht verletzt worden, teilte die Polizei mit.

Die Polizei sucht noch nach weiteren Tätern, die an dem Angriff in Essen beteiligt waren. (Symbolbild)
Die Polizei sucht noch nach weiteren Tätern, die an dem Angriff in Essen beteiligt waren. (Symbolbild)  © 123RF/Jaromír Chalabala

Die Täter hatten demnach am Montagabend gegen 20.20 Uhr auf der Wittenbergstraße, Ecke Müller-Breslau-Straße, mit "Schlaggegenständen massiv" auf den Wagen und die Männer eingeschlagen.

Nach Zeugenangaben sollen auch Schüsse gefallen sein.

"Wir gehen davon aus, dass geschossen worden ist, weil wir Patronen vor Ort gefunden haben", sagte ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen. Ob es sich dabei um Platzpatronen handele, müsse noch ermittelt werden. Der Verletzte weise nach ersten Ermittlungen allerdings keine Schusswunden auf.

Rätselraten um möglichen rassistischen Übergriff eines Polizisten in Freiburg
Polizeimeldungen Rätselraten um möglichen rassistischen Übergriff eines Polizisten in Freiburg

Das Fahrzeug der beiden Männer wies laut Mitteilung der Polizei enorme Schäden auf, Fensterscheiben seien eingeschlagen gewesen. Die vermummten Täter flohen anschließend mit einem schwarzen Porsche Cayenne in Richtung Stadtwald auf die A40.

Dort wurden sie von Beamten der Polizei bei Dortmund gestoppt. Ein 56-jähriger Deutscher wurde festgenommen. "Die festgenommene Person befindet sich weiterhin in Gewahrsam und wird verhört", teilte der Polizeisprecher am Dienstagmorgen weiter mit.

Die Polizei sucht noch nach weiteren Tätern, die alle etwa 1,80 Meter groß gewesen und vermummt waren. Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: 123RF/Jaromír Chalabala

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: