Verrostete Schrottkarre wird von Bauschaum und Zeitungspapier zusammengehalten

Düsseldorf - Als ein Motorradpolizist am Mittwoch diese verrostete Schrottkarre aus dem Verkehr zog, staunte er wohl nicht schlecht. Das Fahrzeug wies nicht nur diverse Mängel auf, sie wurden auch noch mit "kreativen Mitteln" vertuscht.

Die Seitenschweller des Schrott-Transporters waren nahezu vollständig durchgerostet. Um die Mängel zu kaschieren, wurden sie mit Bauschaum und Zeitungspapier aufgefüllt.
Die Seitenschweller des Schrott-Transporters waren nahezu vollständig durchgerostet. Um die Mängel zu kaschieren, wurden sie mit Bauschaum und Zeitungspapier aufgefüllt.  © Polizei Düsseldorf

Ein Sprecher der Polizei teilte mit, dass der Beamte am Nachmittag auf der Karl-Geusen-Straße in Düsseldorf auf den Kleintransporter mit französischen Kennzeichen aufmerksam geworden war.

Als er den Wagen dann genauer unter die Lupe nahm, stellte er fest, dass die Seitenschweller und diverse weitere Fahrzeugteile nahezu komplett durchgerostet waren.

Doch das war noch nicht alles!

Für ein paar Euro Bargeld: Minderjährige begehen Straßenraub an 15-Jährigem
Polizeimeldungen Für ein paar Euro Bargeld: Minderjährige begehen Straßenraub an 15-Jährigem

Die erheblichen Mängel wurden nämlich mehr oder weniger geschickt kaschiert, indem die betroffenen Stellen mit Bauschaum und Zeitungspapier aufgefüllt und anschließend einfach überlackiert wurden.

Der Beamte ordnete umgehend die Vorführung des Transporters bei einem Gutachter an. Dieser stellte dann insgesamt 29 Mängel an der Schrottkarre fest, was zur sofortigen Stilllegung führte.

Laut Polizei bestehe der Verdacht, dass eine Zulassung in Deutschland aufgrund der erheblichen Mängel gar nicht möglich gewesen wäre.

Ein Gutachter stellte insgesamt 29 Mängel an der Schrottkarre fest. Der Transporter wurde umgehend stillgelegt.
Ein Gutachter stellte insgesamt 29 Mängel an der Schrottkarre fest. Der Transporter wurde umgehend stillgelegt.  © Polizei Düsseldorf

Gegen den Halter der Rostlaube wurde schließlich ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Seinen Transporter wird er zudem wohl nicht mehr wieder sehen.

Titelfoto: Polizei Düsseldorf

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: