Mann zieht beim Bäcker Pistole: Großeinsatz in Nürnberg

Nürnberg - Dutzende Polizeibeamte mussten am Donnerstagabend wegen eines aus dem Ruder gelaufenen Streits im Nürnberger Stadtteil Ludwigsfeld ausrücken.

Das Mehrparteienhaus, in dem der Tatverdächtige wohnt, wurde von den Einsatzkräften umstellt.
Das Mehrparteienhaus, in dem der Tatverdächtige wohnt, wurde von den Einsatzkräften umstellt.  © vifogra / Friedrich

Wie die zuständige Polizei mitteilt, habe ein 68-jähriger Mann seinem 61-jährigen Kontrahenten mit einer vermeintlichen Schusswaffe gedroht. Der jüngere der beiden hatte den Notruf verständigt, dass er mit einem Mann in einer Bäckerei in Bayern in einen zuerst verbalen Streit geraten wäre.

Im Verlauf habe der 68-Jährige gedroht, seinen Kontrahenten zu erschießen, eine Pistole gezeigt. 

"Da der 68-Jährige dem Bedrohten zumindest namentlich bekannt war, konnten die alarmierten Einsatzkräfte die Wohnung des Tatverdächtigen in dem betroffenen Wohnkomplex schnell ausfindig machen", heißt es in der Pressemitteilung. 

Neben den örtlichen Beamten waren die Unterstützungskommandos Mittelfranken, die Verkehrspolizei Nürnberg sowie die Bayerischen Bereitschaftspolizei im Einsatz.

"Der 68-jährige Tatverdächtige konnte schließlich in seiner Wohnung angetroffen und festgenommen werden. Auch die mutmaßliche Schusswaffe, mit der er dem 61-Jährigen Mann zuvor gedroht haben sollte, fanden die Polizisten."

Die vermeintliche Schusswaffe wurde sichergestellt und die Beamten leiteten gegen den 68-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung ein.

Titelfoto: vifogra / Friedrich

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0