Wohnung durchsucht: Junger Mann hortet 27.000 Kinderporno-Dateien auf dem PC

Waldshut-Tiengen - Ein junger Mann (26) soll Zehntausende Kinderporno-Dateien auf seinem Rechner gehortet haben.

Die Dateien hatte sich der Tatverdächtige wohl im Darknet beschafft. (Symbolbild)
Die Dateien hatte sich der Tatverdächtige wohl im Darknet beschafft. (Symbolbild)  © Silas Stein/dpa

Wie die Polizei berichtet, fing alles mit einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz an.

Im Rahmen des Verfahrens wurde im Januar 2020 bei einer Wohnungsdurchsuchung der Computer des Beschuldigten beschlagnahmt.

"Bei der anschließenden Auswertung wurden knapp 27.000 kinderpornografische und rund 7000 jugendpornografische Dateien auf dem PC festgestellt", schreiben die Beamten.

Pferdeschänder sticht zu: Stute im Genitalbereich mit Messer verletzt!
Polizeimeldungen Pferdeschänder sticht zu: Stute im Genitalbereich mit Messer verletzt!

Der 26-Jährige dürfte über das Darknet an die Pornos gelangt sein.

"Die Ermittlungen ergaben keinen Verdacht hinsichtlich einer weiteren Verbreitung dieser Dateien", heißt es weiter.

Der Tatverdächtige wurde wegen Verschaffung und Besitz kinderpornografischen Schriften bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Titelfoto: Silas Stein/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: