Bei Auto-Kontrolle: Gesuchter Totschläger (55) in der Lausitz verhaftet!

Großhennersdorf - Eigentlich wurde er nur wegen seines Wagens angehalten. Doch kurz darauf staunten die sächsischen Beamten nicht schlecht: Vor ihnen stand ein Mann, der wegen Totschlags gesucht wurde!

Die Bundespolizei verhaftete am Dienstag einen gesuchten Mann. (Symbolbild)
Die Bundespolizei verhaftete am Dienstag einen gesuchten Mann. (Symbolbild)  © Paul Zinken/dpa

Erfolg für die Bundespolizei! Wie diese bekannt gab, stoppten die Beamten am Dienstagvormittag gegen 10 Uhr auf der B178 bei Großhennersdorf einen Ford Focus.

Der Grund: Der Wagen war zur Fahndung ausgeschrieben, da er keinen Versicherungsschutz mehr besaß. Er sollte stillgelegt werden.

Die Beamten der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz stellten den 55-jährigen Fahrer zunächst zur Rede. Der Serbe verhaspelte sich jedoch schnell. Er gab sich zunächst als Ungar aus. Das flog aber kurzerhand auf.

Brutale Gewalttat in Obdachlosenheim: Mann erstochen und Kopf abgetrennt
Polizeimeldungen Brutale Gewalttat in Obdachlosenheim: Mann erstochen und Kopf abgetrennt

Misstrauisch geworden, nahmen die Polizisten Fingerabdrücke des Mannes. Und siehe da, gegen ihn lag ein Haftbefehl vor! Er hatte eine Strafe von 4,5 Jahren aufgrund von Totschlag abzusitzen.

Einen Teil davon hatte er bereits verbüßt, doch noch immer waren 482 Tagen Restfreiheitsstrafe offen.

Brisant: Täter hätte gar nicht in Deutschland sein dürfen!

Das war noch nicht alles! Eigentlich hatte der Mann eine Wiedereinreisesperre nach Deutschland erhalten, doch er lebte trotzdem im Bundesgebiet.

Die Beamten übergaben ihn an eine Justizvollzugsanstalt. Neben dem Rest seiner Strafe kommen nun noch weitere Punkte hinzu. Er muss sich wegen Fahrens ohne Haftpflichtschutz und dem Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz verantworten.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: