Nanu, was ist das denn? Zoll findet kuriose Ware in Paket

Rosenheim/Weilheim - Beim Anblick dieses Pakets wurden die Zollbeamten in Weilheim (Oberbayern) aufmerksam und nahmen den Inhalt genauer unter die Lupe.

Das sichergestellte Holz der Cholla-Kaktee beim Zoll.
Das sichergestellte Holz der Cholla-Kaktee beim Zoll.  © Zoll

Der Paket-Empfänger dürfte sich sicherlich nicht über den Eifer des Zolls gefreut haben - denn seine Ware für circa 300 US-Dollar aus Übersee wurde beschlagnahmt.

Im Paket hatten die Zöllner gesägtes Holz von hohler und netzartiger Struktur gefunden, die jeweils 10-15 cm Länge geschnitten waren.

Die Recherche des Zollamts Weilheim deckte sich mit den Aussagen des Empfängers: Es handelte sich um Holz der Cholla-Kaktee.

Er fuhr 135 Kilometer pro Stunde: Zug schleift falsch abgelegten E-Roller mit
Polizeimeldungen Er fuhr 135 Kilometer pro Stunde: Zug schleift falsch abgelegten E-Roller mit

Problematisch, da die Kaktee und Waren daraus unter das Artenschutzabkommen fallen. Ohne Genehmigungen und spezielle Dokumente darf mal sie nicht nach Deutschland einführen.

Diese konnte der Empfänger allerdings nicht vorweisen. Daraufhin wurde das Holz vom Zoll beschlagnahmt. Außerdem muss der Besteller der Ware nun mit einem Verfahren des Bundesamts für Naturschutz rechen, bei dem ihm ein Bußgeld von 300 Euro droht.

Laut Zoll birgt der weltweite Handel mit Tieren und Pflanzen die Gefahr der Ausbreitung und Einschleppung von Seuchen. Außerdem wird dadurch der Erhalt der Artenvielfalt bedroht. Informationen zu geschützten Tier- und Pflanzenarten findest Du >>>hier beim Zoll.

Bei geplanter Einfuhr exotischer Güte sollte man sich vorher über notwenige Dokumente und Beschenkungen informieren, empfiehlt das Amt.

Titelfoto: Zoll

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: