Männer belästigen Fahrgäste, 41-Jähriger schreitet ein: Randalierer beißt ihm Teil seines Fingers ab!

Weinstadt - Sein beherztes Eingreifen in einer S-Bahn hat ein 41-Jähriger am Donnerstagabend schwer bezahlen müssen.

Der Vorfall ereignete sich in einer Bahn der Linie S2. (Symbolbild)
Der Vorfall ereignete sich in einer Bahn der Linie S2. (Symbolbild)  © Tom Weller/dpa

Das Ganze passierte gegen 22.45 Uhr in einer Bahn der Linie S2, wie die Polizei meldet. Zwischen dem 41-Jährigen und zwei Nigerianern (23, 27) kam es während der Fahrt Richtung Schorndorf zunächst zu einem verbalen Streit.

Der Grund: Die beiden mutmaßlich alkoholisierten Männer sollen mehrere bislang unbekannte Reisende in der Bahn belästigt haben.

Weil die beiden jungen Männer offenbar aggressiv auf den Einschreitenden reagierten und weitere Fahrgäste anpöbelten, versuchte der 41-Jährige gemeinsam mit derzeit unbekannten Reisenden, die Radaubrüder beim späteren Halt in Stetten-Beinstein aus dem Zug zu schaffen.

"Hierbei kam es auf dem Bahnsteig zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der 27-Jährige in den Finger und Bauch des 41-Jährigen gebissen haben soll", schreiben die Beamten.

Couragierter Mann verliert Teil seines Fingers

Eine alarmierte Polizeistreife der baden-württembergischen Landespolizei nahm den bereits polizeibekannten Tatverdächtigen und dessen jüngeren Begleiter noch vor Ort vorläufig fest und übergab das Duo an Beamte der Bundespolizei.

Durch die Bisse erlitt der 41 Jahre alte Geschädigte eine leichte Wunde an seinem Bauch und verlor zudem einen Teil seines rechten Zeigefingers. Rettungskräfte brachten den Verletzten zur Versorgung der Wunden in ein Krankenhaus.

Die vorläufig festgenommenen Nigerianer trugen bei dem Vorfall jeweils nur leichte Schürfwunden davon.

Die Polizei ermittelt nach der Attacke wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht nun weitere mögliche Geschädigte des Vorfalls sowie Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Zwischenfall machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/870350 zu melden.

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: