Alarm bei Schweinfurt: Messer-Mann rastet aus, Polizei schießt

Schweinfurt - In der unterfränkischen Marktgemeinde Werneck bei Schweinfurt kam es am Mittwoch zu einem dramatischen Polizei-Einsatz.

Das Foto zeigt Angehörige der Spurensicherung nach der Schussabgabe in Werneck.
Das Foto zeigt Angehörige der Spurensicherung nach der Schussabgabe in Werneck.  © NEWS5 / Höfig

Die Polizei in Unterfranken war am Mittwoch gegen 14 Uhr alarmiert worden. In einem Krankenhaus in Werneck würde ein "hochaggressiver Patient mit einem Messer auf Pflegekräfte losgehen".

Nur wenige Minuten nach dem Alarm trafen Polizisten aus Schweinfurt bei der Klinik ein. Doch zu diesem Zeitpunkt hatte der Messer-Mann das Krankenhaus bereits verlassen.

"Während des folgenden Polizeieinsatzes ging der mit einem Messer bewaffnete Patient auf die eingesetzten Beamten los", schilderte ein Sprecher die gefährliche Situation.

Demnach wurde der aggressive Mann deutlich aufgefordert, das Messer fallen zu lassen. Auch Pfefferspray sei gegen ihn eingesetzt worden.

Doch der Mann ging weiter "mit dem Messer in der Hand bedrohlich auf die Beamten zu", wie der Polizeisprecher erklärte.

Die Ermittlungen zu dem Vorfall in Werneck dauern an.
Die Ermittlungen zu dem Vorfall in Werneck dauern an.  © NEWS5 / Höfig

Mann in Werneck bei Schweinfurt von Polizei niedergeschossen

In der Folge griff einer der Polizisten zur Schusswaffe und drückte ab: Der 29 Jahre alte Mann mit dem Messer erlitt laut Sprecher "Verletzungen an den Beinen".

Der niedergeschossene Mann wurde im Anschluss versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Die Ermittlungen zu dem Vorfall in Werneck dauern an.

Titelfoto: NEWS5 / Höfig

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0