Party gerät völlig aus dem Ruder: Feierwütige gehen auf Polizisten los

Wetzlar - Diese Party ging mal so richtig in die Hose - und sorgte zudem für einen Polizeieinsatz, der selbst die erfahrenen Beamten schockiert zurückließ. Ursprung des Großeinsatzes war eine Feier im hessischen Wetzlar im Lahn-Dill-Kreis.

Eine Feier mit rund 500 Gästen im hessischen Wetzlar sorgte in der Nacht von Freitag auf Samstag für einen größeren Polizeieinsatz. (Symbolfoto)
Eine Feier mit rund 500 Gästen im hessischen Wetzlar sorgte in der Nacht von Freitag auf Samstag für einen größeren Polizeieinsatz. (Symbolfoto)  © 123rf/foottoo

Aufmerksam auf die Fete wurden die Beamten am späten Freitagabend durch eine Stichverletzung, die ein 19 Jahre alter Somalier im Rahmen selbiger am Rücken erlitten hatte.

Die glücklicherweise nicht lebensbedrohliche Verletzung habe ihm ein kleiner, schmächtiger Mann mit schwarzem T-Shirt und Drei-Tage-Bart zugefügt. Außer, dass der Tat ein Streit mit einer etwa zehn Personen großen Gruppe vorangegangen war, konnte der Betroffene den Beamten nichts mitteilen.

Wie die Ermittler erfuhren, spielte sich die Feier in einer Location im Dillfeld ab, die umgehend von einigen Streifen aufgesucht wurde. Vor Ort trafen die Ordnungshüter auch auf den 19-jährigen Organisator der Party, auf der sich geschätzt 500 Personen aufhielten.

Mann lässt Geldumschlag auf Beifahrersitz liegen: Das ist dann passiert
Polizeimeldungen Mann lässt Geldumschlag auf Beifahrersitz liegen: Das ist dann passiert

Da es bereits am Eingang zu gleich mehreren körperlichen und verbalen Auseinandersetzungen zwischen augenscheinlich betrunkenen Gästen gekommen war und er nicht mehr für einen sicheren Verlauf sorgen konnte, entschloss sich der 19-Jährige, seiner Feier umgehend ein Ende zu setzen.

Als die Musik plötzlich verstummte, zog es die Partygäste weitestgehend nach draußen. Einige von ihnen waren davon aber scheinbar nicht sonderlich begeistert, weshalb sie die vor Ort befindlichen Beamten attackierten. Diese setzten sich zwar mit Schlagstöcken und Pfefferspray zur Wehr, mussten sich aber letztlich zurückziehen.

Beamte schockiert: Gruppe von 50 bis 60 Personen wirft mit Flaschen und Steinen nach Polizisten

Der Polizei gelang es erst mithilfe von Verstärkung, die Party in Wetzlar aufzulösen. (Symbolfoto)
Der Polizei gelang es erst mithilfe von Verstärkung, die Party in Wetzlar aufzulösen. (Symbolfoto)  © Montage: 123RF/taratata, 123RF/Thomas Lukassek

Mit der angerückten Verstärkung aus Gießen, dem Lahn-Dill-Kreis und der Wetterau waren schließlich 17 Polizeistreifen im Einsatz, die die Feiernden dazu aufriefen, das Gelände zu verlassen. Dem widersetzte sich jedoch eine Gruppe von rund 50 bis 60 Personen, die mitunter mit Steinen und Flaschen nach den Beamten warfen.

Erst der erneute Einsatz von Pfefferspray und Schlagstöcken brachte die Situation unter Kontrolle. Die unverletzten, aber ob der Gewalt über alle Maßen bestürzten Polizisten mussten zwei 17 und 19 Jahre alte Männer zur Ausnüchterung in Gewahrsam nehmen. Es laufen Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung.

Zudem hofft die Polizei noch auf Zeugenaussagen zu der Messerattacke auf den 19 Jahre alten Somalier. Vor allem weitere Partygäste, die Angaben zu der Personengruppe oder dem expliziten Täter machen können, sind dazu angehalten, sich mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen.

Video macht die Runde: Hatte ein Pärchen Sex im Polizeirevier?
Polizeimeldungen Video macht die Runde: Hatte ein Pärchen Sex im Polizeirevier?

Hinweise nimmt die Wetzlarer Polizei unter der Rufnummer 06441/9180 entgegen.

Titelfoto: Montage: 123RF/taratata, 123RF/Thomas Lukassek

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: