Wie im Albtraum: 23-Jähriger im Auto entführt, dann wird er kniend mit Pistole bedroht

Wetzlar - Ein 23-Jähriger aus Aßlar (Lahn-Dill-Kreis) erlebte am Dienstagabend einen wahren Albtraum.

Die Polizei hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung (Symbolbild).
Die Polizei hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung (Symbolbild).  © 123rf/Christian Müller

Das berichtete die Polizei in Mittelhessen am Donnerstag. Demnach ereignete sich Folgendes.

Zunächst wurde der junge Mann gegen 19.50 Uhr von einem Unbekannten auf dem Parkplatz eines Restaurants in der Wetzlarer Spinnereistraße unter einem Vorwand in sein Auto, einen roten Fiat mit Wetzlarer Kennzeichen, gelockt.

Plötzlich stiegen zwei weitere Männer in das Fahrzeug, schlugen auf den 23-Jährigen ein und fesselten ihn mit Kabelbindern. Anschließend fuhr der Wagen in Richtung Gießen.

Direkt vor Polizeiwache: Schon wieder Streifenwagen in Brand gesetzt!
Polizeimeldungen Direkt vor Polizeiwache: Schon wieder Streifenwagen in Brand gesetzt!

In Großen-Linden hielt der Fiat an, das verletzte Opfer wurde aus dem Auto gezerrt und musste auf einem Grünstreifen gegenüber der Robert-Bosch-Straße niederknien. Dann soll einer der Täter eine Schusswaffe gezückt und von dem 23-Jährigen mehrere Tausend Euro gefordert haben.

Da der so viel Geld nicht dabei hatte, nahmen ihm die Männer die Geldbörse mit rund 100 Euro Bargeld ab. Als die Täter abgelenkt waren, konnte der junge Mann die Flucht ergreifen und sich in ein Sportcenter retten. Von dort riefen die Mitarbeiter die Polizei.

Ob Täter und Opfer sich kannten und wie die Täter geflüchtet sind, war zunächst nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen.

Hinweise werden unter der Telefonnummer 064419180 entgegengenommen.

Titelfoto: 123rf/Christian Müller

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: