Asylbewerber in Wiesbaden mit Messer schwer verletzt: Not-OP!

Wiesbaden - Ein 23-jähriger Mann aus Afghanistan ist am Sonntagabend bei einer Auseinandersetzung in einer Asylbewerber-Unterkunft in der Hans-Bredow-Straße in Wiesbaden mit einem Messer schwer verletzt worden.

Das Opfer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, wurde der 23-Jährige notoperiert werden musste (Symbolbild).
Das Opfer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, wurde der 23-Jährige notoperiert werden musste (Symbolbild).  © 123rf/Jörg Hüttenhölscher

Wie die Polizei Wiesbaden am Montag mitteilte, sei das Opfer am Sonntag gegen 21.30 Uhr mit einem Landsmann in Streit geraten.

Die Auseinandersetzung sei dann eskaliert und der Tatverdächtige soll schließlich ein Messer gezogen und damit seinen Kontrahenten angegriffen haben.

Der 23-Jährige erlitt dabei eine Stichwunde im Oberkörper und musste schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden.

Es wurde eine Not-OP eingeleitet. Nach Angaben der Polizei sei der Mann aber außer Lebensgefahr.

Der mutmaßliche Täter konnte noch am Tatort von Einsatzkräften der Polizei festgenommen werden.

Wegen des Vorwurfes des versuchten Totschlags wurde der Mann am Montagnachmittag einem Haftrichter beim Amtsgericht in Wiesbaden vorgeführt, der Haftbefehl erlassen und die Untersuchungshaft anordnet hat.

Titelfoto: 123rf/Jörg Hüttenhölscher

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0