Autofahrer (30) rast in Schülergruppe, Achtjährige stirbt: Das sagt die Blutanalyse

Kassel/Witzenhausen - Nach der tödlichen Kollision eines Autos mit einer Gruppe von Schulkindern in Nordhessen hat eine Blutanalyse bei dem Fahrer keine Hinweise auf Alkohol zur Tatzeit ergeben.

Ende Oktober lenkte ein 30 Jahre alter Mann seinen Wagen in eine Gruppe von Schülern. Eine Achtjährige starb, zwei weitere Kinder wurden schwer verletzt.
Ende Oktober lenkte ein 30 Jahre alter Mann seinen Wagen in eine Gruppe von Schülern. Eine Achtjährige starb, zwei weitere Kinder wurden schwer verletzt.  © dpa/Swen Pförtner

Das teilte die Staatsanwaltschaft Kassel am Donnerstag mit. Zuvor hatte die "Hessische Niedersächsische Allgemeine" darüber berichtet.

"Die Untersuchung auf sonstige möglicherweise verfahrensrelevante Inhaltsstoffe ist noch nicht abgeschlossen", sagte ein Sprecher der Ermittlungsbehörde.

Das Ergebnis sei möglicherweise in einigen Wochen zu erwarten. Auch das Gutachten eines Unfallsachverständigen liege noch nicht vor.

Zettel mit "Judenstern" an Geschäften in Bruchsal aufgehängt
Polizeimeldungen Zettel mit "Judenstern" an Geschäften in Bruchsal aufgehängt

Die Polizei ermittelt gegen den Fahrer wegen Mordes. Der 30-Jährige steht unter Verdacht, den Wagen Ende Oktober vorsätzlich in eine Gruppe von Schulkindern auf einem Gehweg vor einer Kita in Witzenhausen (Werra-Meißner-Kreis) gelenkt zu haben.

Keine Anzeichen von Alkohol im Blut: Autofahrer lenkte Wagen wohl vorsätzlich in Schülergruppe

Am Unfallort legten Trauernde Blumen, Kerzen und Beileidsbekundungen nieder.
Am Unfallort legten Trauernde Blumen, Kerzen und Beileidsbekundungen nieder.  © dpa/Uwe Zucchi

Dabei kam eine achtjährige Grundschülerin ums Leben, zwei weitere sieben und acht Jahre alte Mädchen wurden schwer verletzt. Der Mann wurde in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht.

Titelfoto: dpa/Swen Pförtner

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: