Polizisten bei Einsatz beleidigt und bedroht

Witzenhausen - Ein Einsatz wegen Ruhestörung nahm für die Polizei in Nordhessen in der Nacht zu Freitag eine dramatische Wendung: Die Beamten wurden massiv beleidigt und auch bedroht.

Mitten in der Nacht war eine Polizeistreife in Witzenhausen wegen Ruhestörung im Einsatz, doch die Situation eskalierte. (Symbolbild)
Mitten in der Nacht war eine Polizeistreife in Witzenhausen wegen Ruhestörung im Einsatz, doch die Situation eskalierte. (Symbolbild)  © Montage: dpa/Frank Rumpenhorst-dpa/Boris Roessler

Eine Polizeistreife war gegen 3.45 Uhr zu einem Mehrfamilienhaus in der Thüringer Straße in der Kleinstadt Witzenhausen gerufen worden.

Aus einer Wohnung in dem Gebäude war zu der nächtlichen Stunde "überlaute Musik" zu hören, wie ein Sprecher erklärte.

Doch noch bevor die Beamten den Bewohner der fraglichen Wohnung wegen der deutlich zu vernehmenden Ruhestörung ansprechen konnten, mussten sie sich mit einem in dem Mehrfamilienhaus wohnenden, polizeibekannten 46-Jährigen auseinandersetzen.

Bauernhaus und Kapelle angezündet: Polizei sucht Brandstifter
Polizeimeldungen Bauernhaus und Kapelle angezündet: Polizei sucht Brandstifter

Der offensichtlich auf Polizisten extrem schlecht zu sprechende Mann beleidigte die Beamten mit "feindseligen und rechtsradikalen Parolen".

Zudem drohte der 46-Jährige den Streifenpolizisten, dass er auch seinen Hund auf sie hetzen könnte. Zum Glück blieb es bei der verbalen Drohung.

Gegen den anscheinend rechtsradikal eingestellten Hundehalter wurden dennoch mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet, in welchen er sich nun "strafrechtlich verantworten muss", wie der Sprecher betonte.

Titelfoto: Montage: dpa/Frank Rumpenhorst-dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: