Ekel-Alarm für Polizei und Feuerwehr: Tierkadaver auf Bundesstraße verteilt

Würzburg - Auf der Konrad-Adenauer-Brücke in der unterfränkischen Stadt Würzburg kam es am Dienstag zu einem Vorfall, den viele Menschen als zutiefst ekelerregend empfinden werden.

Das Foto zeigt die Kadaver unter dem Lastwagen, eventuell handelt es sich dabei um Innereien.
Das Foto zeigt die Kadaver unter dem Lastwagen, eventuell handelt es sich dabei um Innereien.  © NEWS5 / Höfig

Laut ersten Informationen, war ein mit Tierkadavern beladener Lastwagen am Dienstag auf der Bundesstraße 19 (B19) in Würzburg unterwegs.

Als der Lkw die Konrad-Adenauer-Brücke überquerte, verlor er plötzlich einen Teil seiner Ladung.

Die Tierkadaver quollen aus dem Lastwagen heraus und verteilten sich auf der B19.

Fotos von der Unglücksstelle zeigen, dass die Kadaver in Form einer zusammenhängenden Masse unter dem Lastwagen die Straße bedeckten. Eventuell handelte es sich dabei um Innereien.

Polizei und Feuerwehr waren demnach im Einsatz.

Angesichts der sommerlichen Temperaturen war der Geruch wahrscheinlich alles andere als angenehm.

Das Bild zeigt einen Einsatzwagen der Feuerwehr auf der Konrad-Adenauer-Brücke in Würzburg.
Das Bild zeigt einen Einsatzwagen der Feuerwehr auf der Konrad-Adenauer-Brücke in Würzburg.  © NEWS5 / Höfig

Reinigungsmaschinen seien aktuell im Einsatz, hieß es noch.

Titelfoto: NEWS5 / Höfig

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0