Mann geht in Asyl-Unterkunft mit Glasflasche und Messer auf Mitbewohner los

Würzburg - Am Donnerstagabend ist es in einer Asylbewerber-Unterkunft in Würzburg zu einer tätlichen Auseinandersetzung unter Bewohnern gekommen. 

Mittlerweile wurde der 23-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. (Symbolbild)
Mittlerweile wurde der 23-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. (Symbolbild)  © 123rf/Somchai Rakin

Die Würzburger Polizei nahm einen 23-Jährigen vorläufig fest, der seinen Kontrahenten und einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mit einer Glasflasche und einem Messer angegriffen haben soll. Der Festgenommene befindet sich inzwischen in Haft.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, waren Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft in der Veitshöchheimer Straße aus bislang noch unbekannten Gründen gegen 19.40 Uhr in Streit geraten.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird dem Beschuldigten vorgeworfen, einen 44 Jahre alten Mitbewohner mit einer Glasflasche am Kopf verletzt zu haben.

Im weiteren Verlauf soll der Mann dann einen weiteren Mitbewohner und auch einen Sicherheitsdienst-Mitarbeiter mit einem Messer angegriffen haben. Bei diesem Angriff wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Hintergründe der Tat noch unklar

Die Hintergründe für den Streit sind ebenso wie der genaue Tathergang noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die die Kriminalpolizei Würzburg übernommen hat.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Festgenommene am Freitagnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen den 23-Jährigen die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung angeordnet hat.

Er wurde nach der Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Titelfoto: 123rf/Somchai Rakin

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0