Jugendliche (17) soll von Gruppe umzingelt und sexuell genötigt worden sein: Doch es ist alles ganz anders

Würzburg - Eine 17-Jährige soll in einem Park in Unterfranken von einer Gruppe arabisch sprechender Männer umzingelt, begrapscht sowie dazu aufgefordert worden sein, sexuelle Handlungen zu vollziehen.

Die junge Frau gab an in einem Park sexuell belästigt worden zu sein (Symbolfoto)
Die junge Frau gab an in einem Park sexuell belästigt worden zu sein (Symbolfoto)  © 23RF/Evgenii Emelianov

Auch hätten vorbeilaufende Passanten trotz ihrer Hilferufe nicht reagiert und ihr geholfen. Der Vorfall soll sich am 27. Juli 2019 gegen 23.40 Uhr im Ringpark ereignet haben.

Das zumindest berichtete die Jugendliche im Sommer 2019 (TAG24 berichtete). Jetzt kam jedoch heraus: Die Geschichte war frei erfunden! 

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, verstrickte sich die junge Frau im Laufe der Ermittlungen zunehmend in Widersprüchen. 

Dadurch erhärtete sich der Verdacht, dass der sexuelle Übergriff gar nicht erst stattgefunden habe!

Daher leitete die Kripo Würzburg  gegen die Jugendliche ein Ermittlungsverfahren wegen des dringenden Verdachts des Vortäuschens einer Straftat ein.

Da sich die Beschuldigte einer erzieherischen Maßnahme unterzog, sah die Staatsanwaltschaft Würzburg die Voraussetzungen des Jugendgerichtsgesetzes erfüllt. Es kam zu keiner Strafverfolgung.

Titelfoto: 23RF/Evgenii Emelianov

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0