Wütender Mob attackiert Polizisten und legt absichtlich Feuer: Zwei Jugendliche in U-Haft

Dietzenbach/Offenbach - Gut drei Monate nach der Stein-Attacke gegen Feuerwehrleute und Polizisten in Dietzenbach (Landkreis Offenbach) sind zwei der Verdächtigen in Untersuchungshaft gekommen.

Nach den Attacken auf Einsatzkräfte befragen Polizisten vor Ort Zeugen.
Nach den Attacken auf Einsatzkräfte befragen Polizisten vor Ort Zeugen.  © dpa/Boris Rössler

Die 17 und 19 Jahre alten Männer waren am Mittwoch bei einer groß angelegten Durchsuchungsaktion festgenommen worden. 

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag in Offenbach mitteilten, sollen sie an den Angriffen im Spessartviertel beteiligt gewesen sein.

Die Ermittlungen richten sich den Angaben zufolge gegen insgesamt acht Beschuldigte im Alter zwischen 14 und 29 Jahren. 

Ihnen wird unter anderem Brandstiftung, Sachbeschädigung sowie schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen. 

"Unsere Arbeit, insbesondere das Identifizieren weiterer Beteiligter, ist noch nicht beendet", teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft mit. Hinweise erhoffen sich die Ermittler unter anderem durch die Auswertung der bei der Razzia sichergestellten Mobiltelefone.

Bei der Stein-Attacke Ende Mai waren die Einsatzkräfte mutmaßlich in einen Hinterhalt gelockt und dann attackiert worden. So waren auf einem Parkdeck zunächst Mülltonnen und ein Bagger angezündet worden.

Es entstand ein Sachschaden von mindestens 150000 Euro. Als die Helfer eintrafen, wurden sie von etwa 50 Männern mit Steinen beworfen. Der Angriff hatte damals großes Entsetzen ausgelöst.

Titelfoto: dpa/Boris Rössler

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0