Wurde hier ein Serien-Brandstifter geschnappt?

Berlin - Immer wieder brennen in der Hauptstadt Autos. In letzter Zeit häuften sich die Brandanschläge. Erst in der Nacht zu Freitag hatten in Berlin-Friedrichsfelde zwei Wagen gebrannt.

Polizisten nehmen den obdachlosen Mann (38) fest.
Polizisten nehmen den obdachlosen Mann (38) fest.  © Morris Pudwell

Am Samstagabend gelang es der Polizei nun in Pankow einen mutmaßlichen Serienbrandstifter festzunehmen. Der wohnungslose Mann steht im Verdacht "zuvor mehrere Brände gelegt zu haben", teilte die Polizei mit.

Die Beamten hatten den 38-Jährigen auf frischer Tat ertappt. Zivilkräfte hatten gegen 22.40 Uhr beobachtet, wie er in der Bleicheroder Straße etwas anzündete und auf den Vorderreifen eines Peugeot legte.

Rund eine Stunde zuvor hatte ein 29-Jähriger bereits die Polizei gerufen, nachdem er ein Kleinfeuer an seinem Auto bemerkt hatte. Den Wagen hatte er eigenen Angabe zufolge erst wenigen Minuten zuvor abgestellt. Er konnte die Flammen selber löschen.

Die Polizeikräfte suchten daraufhin die Gegend ab und stellten zwei weitere Brände fest: einen brennenden Mülleimer und brennende Baumaterialien.

Die Polizei konnte beide Feuer löschen, sowie den Brand am Peugeot. Der 38-jährige Zündler wurde festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0